Abfahrts-Klassiker in Wengen abgesagt

Aufmacherbild
 

Nächste Abgsage im Ski-Weltcup!

Nach der Damen-Abfahrt in Zauchensee muss auch jene der Herren auf dem Lauberhorn in Wengen abgesagt werden. Zu viel Neuschnee und starker Wind machen dem Klassiker in der Schweiz einen Strich durch die Rechnung.

Zunächst wird der Start nach unten verlegt, die Veranstalter verlieren das Rennen gegen die Schneemassen aber trotzdem.

Im Raum steht nun, dass die Abfahrt eventuell vor dem Weltcup-Finale (Aspen) in Beaver Creek (11./12. März) nachgeholt wird.

Slalom sorgt für spektakulären Schlusspunkt des verkürzten Wengen-Wochenendes. Die Bilder:

© GEPA

Der strahlende Sieger heißt einmal mehr Henrik Kristoffersen. Nach Halbzeit-Führung rettet der Norweger mit starkem Finish den Sieg.

© GEPA

Marcel Hirscher muss sich knapp geschlagen geben! Bei der letzten Zwischenzeit noch voran, fehlen ihm am Ende 0,15 Sekunden - Rang 2!

© GEPA

Über ein Top-Ergebnis freut sich Christian Hirschbühl: Der Vorarlberger steigert sich im Finale auf Rang 4 - Karriere-High!

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© getty
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© getty
© getty
© getty
© GEPA
© GEPA

Der Schnee ist der einzige Sieger am Samstag! Die Lauberhorn-Abfahrt 2017 muss abgesagt werden.

© getty

Beeindruckend: Trotz des schlechten Wetters waren tausende Fans an der Abfahrts-Piste dabei.

© GEPA
© GEPA
© getty
© getty
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Die Kombination in Wengen wird als kurioses Rennen in Erinnerung bleiben.

© GEPA

Bei stark wechselnden Bedingungen nützt Niels Hintermann die Gunst der Stunde und fährt zu seinem sensationellen Premierensieg.

© GEPA

Mit ihm jubelt auch Frederic Berthold als Überraschungs-Dritter am Podest.

© GEPA

Die Favoriten sind chancenlos - so fällt Alexis Pinturault nach Rang 4 im Slalom auf Rang 20 zurück. Die kleine Kugel holt der Franzose dennoch...

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© getty
© GEPA

"Sicherheit war nicht gewährleistet"

"Wir haben noch eine Besichtigung gemacht. Es ist einfach zu viel Schnee auf der Strecke", erklärt FIS-Renndirektor Markus Waldner. "Die Vorhersage ist auch nicht gut - es schneit so weiter. Hätten wir ein Fenster gehabt, hätten wir warten können - wir sind ja hier auch schon um 3 Uhr gefahren. Aber die Sicherheit war nicht gewährleistet."

Zu einem angedachten Tages-Tausch für Abfahrt und Slalom meint Waldner. "Die Vorhersage für Morgen ist jetzt ein bisschen besser, als noch am Donnerstag - da mussten wir über das Programm entscheiden. Eine Abfahrt wäre aber auch Morgen nicht möglich. Jetzt schauen wir, dass wir einen guten Slalom hinbekommen."

Ersatz wird gesucht

Es ist bereits die vierte Abfahrt in dieser Saison, die ins Wasser fällt. Während jene von Lake Louise und Beaver Creek noch nachgetragen wurden bzw. werden, gibt es für Santa Caterina bisher keinen Ersatz.

Es werden nun alle Hebel in Bewegung gesetzt, Ersatz zu finden. "Die Absagen schmerzen schon", so Waldner. "Wir sind schon dran, etwas zu machen. Erste Option wäre, in Garmisch was anzuhängen. Da gab es beim ersten Versuch ja Probleme mit einer TV-Übertragung am Freitag - wir versuchen es jetzt nochmal."

Und zum Alternativplan, ein Rennwochenende in Beaver Creek einzuschieben, erklärt der Südtiroler: "Beaver Creek habe ich schon gecheckt. Ich habe ihnen dieses Wochenende angeboten. In Europa ist ein Rennen wegen der Anreise zum Weltcup-Finale nicht möglich - nur in Amerika. Daher werden wir mit den Kollegen in Beaver Creek nochmal reden. Wenn wir zwei Abfahrten machen könnten, wäre es super - das wäre dann die Wiedergeburt für Santa Caterina."

Wenn schon keine Abfahrt, dann wenigstens Spaß im Schnee...

Als Ersatz-Programm historische Bilder:

Textquelle: © LAOLA1.at

Australian Open Melbourne: Jürgen Melzer fordert Federer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare