Reichelt: "Die Saison war genial"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Hannes Reichelt feierte mit seinem Triumph im Super-G beim Weltcup-Finale in Aspen seinen insgesamt vierten Sieg in Colorado. 2015 holte er ebendort WM-Gold.

"Jeder sagt, es ist der Schnee. Ich bin mir nicht ganz sicher, sonst wäre ich in der Abfahrt auch schneller", rätselt Reichelt selbst über seine Erfolge in Übersee. "Ich mag den Schnee, aber vielleicht ist es einfach auch, dass ich gerne hier bin. Und vielleicht, dass die Zeitverschiebung mir entgegenkommt, denn daheim bin ich eher der Spätaufsteher."

"Man konnte sich nichts erwarten"

Nach Platz 18 in der Abfahrt tags zuvor betrieb der Salzburger im Super-G Wiedergutmachung und feierte seinen ersten Saisonsieg in dieser Disziplin. Mit dem Erfolg schob er sich in der Disziplinenwertung noch auf Rang zwei nach vorne.

"Da bin ich gescheit froh darüber. Es war das Ziel, dass ich den dritten halte, es war eine enge Geschichte. Aber die Wertung am Podium beendet zu haben, in Anbetracht der Bandscheibenoperation im September, hat man sich nicht erwarten können oder dürfen. Von dem her muss ich sagen, die Saison war genial. Wenn man die Weltmeisterschaften rausnimmt. Ich bin sehr glücklich mit dem Ende der Saison."

Trotz der Bandscheiben-Probleme und seinen 36 Jahren fühle sich Reichelt noch gut in Form. "Das sind nur Daten. So alt fühle ich mich nicht. Wir haben viele Junge im Team, ich arbeite gerne mit ihnen, sie halten mich jung. In der Abfahrt und im Super-G macht die Erfahrung so viel aus, dass du dich nicht verletzt. Es passiert immer was, aber es gibt Sachen, da bist du mit dem Alter routinierter."

Karriere-Fortsetzung bis 2019?

Die Frage nach dem Rücktritt will Reichelt erst gar nicht aufkommen lassen. "Weil ich immer früh genug sage, dass ich jetzt noch bis Olympia fahre. In letzter Zeit habe ich einmal gesagt, dass ich Aare (WM 2019/Anm.) noch fahren möchte. Dann kommt die Frage gar nicht auf."

Nach der zweiten Bandscheibenoperation habe er sich dennoch die Sinnfrage gestellt. "Aber ich musste sowieso Therapie machen, ob ich noch weiterfahre oder nicht. Also habe ich gesagt, ich mache weiter." Es hat sich ausgezahlt.

Ergebnis des Super-G in Aspen>>>

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Stefan Kraft: "Bin selbst verwundert, wie es dahingeht!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare