Manuel Feller: Abrechnung mit Styling-Experten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Manuel Feller hat im Riesentorlauf von Beaver Creek mit seinem vierten Platz aufhorchen lassen.

Doch so ganz positiv ist seine Stimmung wenige Tage später nicht. Der 25-jährige Tiroler, der mit seinen langen Haaren und Schnauzbart polarisiert, lässt in einem Facebook-Posting mit einer Abrechnung aufhorchen - und zwar an alle Styling-Experten.

"You can't style me. Das heißt mehr oder weniger: Es ist mir scheißegal, was ihr zu sagen habt. Das ist nicht böse, aber definitiv ernst gemeint."

"Lasst euch nicht sagen, was ihr zu tun oder wie ihr auszuschauen habt"

Harte Worte nach wahrscheinlich harter Kritik - nicht am Sportlichen, sondern viel mehr seiner Außendarstellung. Doch Feller ist keiner, der sich durch die Meinung anderer verbiegen lässt.

"Nichtsdestotrotz möchte ich auch Danke sagen zu allen, die es kapiert haben, worum es geht, nämlich ums Sportliche. Euer Support ist echt ein Wahnsinn, ich hoffe, das geht so weiter."

Gleichzeitig ruft er seine Fan-Gemeinschaft dazu auf, für seine Ideale, seine eigene Meinung einzustehen und sich nicht beeinflussen zu lassen:

"Ich habe eine Message an euch: Lasst euch nicht sagen, was ihr zu tun oder wie ihr auszuschauen habt. Der Strom schwimmt nicht immer in die richtige Richtung. Teilweise kommt ein Wasserfall daher, dann wäre man gescheiter nicht mitgeschwommen."

Feller rasiert den Bart ab 

Zum Abschluss des Videos überrascht Feller dann doch: Sein Bart kommt ab. Allerdings nicht aufgrund seiner Kritiker, sondern aufgrund seiner Teilnahme am "Movember".

Er meint: "Und was ich noch zu sagen habe: Der November ist vorbei", präsentiert Feller den Rasierer. "Und nicht wegen den ganzen Styling-Experten, definitiv nicht."


Textquelle: © LAOLA1.at

Hirscher nach Beaver Creek: "Eine Momentaufnahme"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare