Hirscher: So steht es um Levi-Start

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rätselraten um Marcel Hirscher. Kann der sechsfache Gesamtweltcup-Sieger beim ersten Herren-Rennen der Saison am Sonntag an den Start gehen oder ist er zum Zusehen verdammt?

Auch, wenn es zuletzt aufgrund der Nachwirkungen nach seinem Knöchelbruch nicht gut aussah, ist die Entscheidung laut LAOLA1-Informationen noch nicht gefallen. Am Montag stand der Annaberger nach einer Ski-Pause wieder auf Schnee, freies Skifahren war angesagt.

Klarheit soll ein intensiveres Training am Dienstag schaffen. Dann will der 28-Jährige einige Slalom-Tore fahren, um die Belastung unter Rennbedingungen zu simulieren.

"Ein Funken Hoffnung"

Sollte dieser Test positiv ausfallen, könnte ein Start beim Slalom in Levi (12. November) doch noch zum Thema werden.

Während sich seine ÖSV-Technik-Teamkollegen bereits im Hohen Norden (Trainingscamp in Schweden) befinden, blieb Hirscher vorerst in heimischen Gefilden.

Aus dem Lager des Salzburgers ist zu vernehmen, dass nach wie vor "ein Funken Hoffnung" auf einen Start am Sonntag besteht. Doch dafür müsste in den nächsten Tagen alles reibungslos ablaufen, es darf nicht zum kleinsten Rückschlag kommen.

Bereits zuletzt verriet Hirscher, dass ihm "jeden Tag der Schädel" rauchen würde. Der im August erlittenen Knöchelbruch bereitete ihm bislang jede Menge Kopfzerberechen, Schmerzen im Bereich der Bruchstelle waren die Folge.

Sobald das Wadenbein nach unten kippte, gab der Körper eine Rückmeldung. Im Alltag sei das kein Problem, beim Skifahren jedoch schon. Deshalb kehrte der vierfache österreichische Sportler des Jahres nach seinem Blitz-Comeback auf Ski und anschließender Pause erst am Montag wieder auf die Latten zurück.

Grandiose Bilanz in Levi

Bereits das erste Saison-Rennen in Sölden hätte der sechsfache Weltmeister ausgelassen, der Auftakt-Riesentorlauf fiel jedoch aufgrund des schlechten Wetters ins Wasser.

Wie haben die Ski-Stars eigentlich ihren Sommer verbracht? LAOLA1 hat sich in den sozialen Netzwerken umgesehen und präsentiert die Antwort. (Quelle: Instagram-Seiten der LäuferInnen)

Bild 1 von 51 | © Montage

Starten wir mit Anna Veith.

Bild 2 von 51

Die Salzburgerin verbrachte viel Zeit in der Natur.

Bild 3 von 51
Bild 4 von 51

Auch ein kurzer Bade-Ausflug mit Lara Gut durfte nicht fehlen.

Bild 5 von 51
Bild 6 von 51

In die Natur trieb es auch Manuel Feller.

Bild 7 von 51
Bild 8 von 51
Bild 9 von 51

Der Tiroler war wie gewohnt für jeden Spaß zu haben.

Bild 10 von 51
Bild 11 von 51

Lindsey Vonn legte Trainingseinheiten mit ihrem Freund ein.

Bild 12 von 51
Bild 13 von 51

Und präsentierte sich freizügig.

Bild 14 von 51
Bild 15 von 51

Auch im Rennanzug macht die US-Amerikanerin gute Figur.

Bild 16 von 51

Bei Felix Neureuther...

Bild 17 von 51

... drehte sich alles um die Geburt seiner Tochter.

Bild 18 von 51
Bild 19 von 51

Doch auch er hielt seine Follower mit Schnappschüssen auf dem Laufenden.

Bild 20 von 51
Bild 21 von 51

Eva-Maria Brem gewährte ebenfalls Einblicke in ihr Leben.

Bild 22 von 51

Sei es aus dem Urlaub...

Bild 23 von 51
Bild 24 von 51

... oder vom Training.

Bild 25 von 51
Bild 26 von 51

Alexis Pinturault traute sich im Sommer und gab seiner langjährigen Freundin das Ja-Wort.

Bild 27 von 51
Bild 28 von 51

Ansonsten ließ er die Muskeln spielen.

Bild 29 von 51

Oder war in der Natur unterwegs.

Bild 30 von 51
Bild 31 von 51

Federica Brignone geizte ebensowenig mit ihren Reizen.

Bild 32 von 51
Bild 33 von 51
Bild 34 von 51

Die Italienerin ist in den sozialen Netzwerken äußert aktiv.

Bild 35 von 51
Bild 36 von 51

Aktiv war auch Henrik Kristoffersen.

Bild 37 von 51

Seien es Bilder aus dem Urlaub...

Bild 38 von 51

... vom Training...

Bild 39 von 51

... mit seiner Freundin...

Bild 40 von 51

... oder einfach nur beim Chillen.

Bild 41 von 51

Mikaela Shiffrin ließ ihre Fans und Follower mit solchen Schnappschüssen - die sie mit Mathieu Faivre zeigen - rätseln.

Bild 42 von 51

Ansonsten hielten sich beim US-Youngster Training...

Bild 43 von 51

... und Pics aus der Freizeit die Waage.

Bild 44 von 51
Bild 45 von 51
Bild 46 von 51

Marcel Hirscher schaltete im Sommer bewusst etwas zurück.

Bild 47 von 51

"Im Winter werden die Leute ohnehin mit Informationen zu und von mir überrollt. Irgendwann muss sie das ja auch nerven", begründet er selbst diesen Schritt.

Bild 48 von 51

Ein Bild mit Motocross-Ass Matthias Walkner war aber doch drin.

Bild 49 von 51

Ehe der Knöchelbruch, den Hirscher selbst via Social Media der Welt mitteilte, für einen Paukenschlag sorgte.

Bild 50 von 51

Seither arbeitet der sechsfache Gesamtweltcupsieger einfrig am Comeback.

Bild 51 von 51

Nun kommt es zum Wettlauf gegen die Zeit, bereits in wenigen Tagen steht der Torlauf in Levi auf dem Programm.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt: Im Gegensatz zum "Riesen" blieb das Slalom-Material über den Sommer unverändert, Hirscher könnte fast auf die selbe Ausrüstung wie im vergangenen Winter zurückgreifen. Der Rückstand durch die fehlenden Ski-Tests in den letzten Monaten wäre nicht annähernd so groß wie im Riesentorlauf.

Im Kampf um seinen siebten Gesamtweltcup-Triumph in Serie wäre ein Antreten am Sonntag jedenfalls nicht unwichtig, denn im Hohen Norden fühlt sich der Salzburger äußert wohl. Bei den letzten vier Levi-Slaloms (2015 kein Rennen) landete Hirscher stets unter den ersten Zwei. Mit zwei Siegen (2013, 2016) und zwei zweiten Plätzen (2012, 2014) legte er stets den ersten Grundstein für erfolgreiche Saisonen.

Einem Ausnahmekönner wie Marcel Hirscher wäre es zuzutrauen, auf einer seiner Lieblings-Strecken selbst nahezu ohne Training ein Top-Ergebnis einzufahren.

Noch lebt die Hoffnung...

Textquelle: © LAOLA1.at

Peter Stöger: Karneval trotz sportlicher Krise

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare