Veith: "Olympia? Da bin ich noch weit weg"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

"Es braucht sehr viel Geduld!"

Anna Veith arbeitet nach der Knie-Operation Ende Februar an ihrem Comeback. Das Fernziel ist Olympia. "Das ist im Kopf und auch motivierend, aber da bin ich noch weit weg", erklärt die Salzburgerin im Krone-Interview.

Ihr aktueller Plan ist auf eine Schnee-Rückkehr Ende Oktober ausgerichtet. "Sölden ist kein Ziel, unrealistisch!" Ein Weltcup-Start sei frühestens im November 2017 möglich. "Das Ziel ist es, über die Speed-Disziplinen wieder einzusteigen."

"Auf Dauer frisst einen der Schmerz auf"

Auf die Operation blickt die 27-Jährige positiv zurück: "Ich bin sehr froh, dass ich sie gemacht habe und bin überzeugt, dass es wieder funktionieren kann."

Den 3. Platz in Cortina beim "Kurz-Comeback" im Winter 2016/17 bezeichnet Veith als "sehr motivierend. Ich war ja nie schmerzfrei. Auf Dauer, wenn man nicht erfolgreich ist, frisst einen der Schmerz auf. Früher haben die vielen Erfolge alles überstrahlt."


Textquelle: © LAOLA1.at

Breaking2: Kipchoge verpasst 2-Stunden-Marke im Marathon

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare