Von Drohnen-Absturz bis Brillen-Fauxpas

Aufmacherbild
 

Marcel H. - Ein ereignisreicher Winter

Aufmacherbild
 

Wer geglaubt hat, er hat in 50 Jahren Ski-Weltcup schon alles erlebt, der wird in dieser Saison eines Besseren belehrt.

Ein Winter ohne Großereignis – und dennoch mit vielen Highlights. Hauptverantwortlich dafür ist Marcel Hirscher, der – manchmal auch unfreiwillig – für die Themen dieses Winters sorgt.

Siegesserie, Drohnen-Absturz, Aufholjagd – und doch wieder Favorit auf den Gesamtweltcup-Sieg. Die Ups und Downs des Marcel H.:

Absage des Levi-Slaloms:

Nach Rang drei beim Auftakt-Riesentorlauf in Sölden ein früher Rückschlag für Hirscher. Der Slalom in Levi wird wegen Schneemangels abgesagt – und wie es scheint nicht nachgeholt. Eine Entscheidung, die dem 26-Jährigen alles andere als Recht ist.

slalom baby - leider nix mit levi - ich will mein rentier sehen! 󾌡 #ferdl2 #missyou #letitsnow

Posted by Marcel Hirscher on Donnerstag, 5. November 2015

Speed-Sieg in Beaver Creek:

Beim Übersee-Trip sorgt Hirscher für einen Meilenstein in seiner Karriere: Er gewinnt in Beaver Creek überraschend den Super G und feiert seinen ersten Speed-Sieg:

LINES BUIDLING A TRACK | A TRACK IN THE ICE#BESTTIME #weareskiing #verleihtflügel #satisfied

Posted by Marcel Hirscher on Samstag, 5. Dezember 2015

Alta Badia – RTL-Hattrick

Beaver Creek, Val d’Isere, Alta Badia – Hirscher darf sich im Dezember über den Riesentorlauf-Hattrick freuen.

Sooo happy !!! #BESTTIME #weareskiing #AltaBadia #verleihtflügel

Posted by Marcel Hirscher on Sonntag, 20. Dezember 2015

Gestohlener Rennski:

Nach dem Sieg in Alta Badia aber der Schock: Der Sieger-Ski ist weg. Mit seinem Facebook-Posting beweist Hirscher Humor:

WANTED - Mein RennskiLänge: 195 cm, Alter: 3 Monate, Geburtsort: Altenmarkt, Familienname: Atomic, Vorname: Nr. 22,...

Posted by Marcel Hirscher on Sonntag, 20. Dezember 2015
Marcel Hirscher entgeht im Slalom von Madonna di Campiglio bei Drohnen-Absturz einer Katastrophe.
Der Salzburger bleibt nach der Schrecksekunde fokussiert und fährt noch auf Rang zwei.
Nicht zu schlagen ist Henrik Kristoffersen! Der Norweger dominiert den 1. Lauf und gewinnt mit 1,25 Sekunden Vorsprung.
Für die Sensation des Rennens sorgt Marco Schwarz, der von Rang 17 nach dem 1. Durchgang aufs Podest fährt - erstmals in seiner Karriere.

Madonna-Slalom – Drohnen-Absturz:

Nicht zum Lachen zumute ist dem Salzburger in Madonna: Im 2. Durchgang stürzt unmittelbar hinter ihm eine Kamera-Drohne ab.

Der Schock ist dem Salzburger beim Interview danach anzumerken. Mit etwas Abstand kommentiert er auch diesen Vorfall mit Humor:

Dichter Flugverkehr in Italien! Congrats to sensational Henrik Kristoffersen #dronecrash #weareskiing #verleihtflügel #drivinghomeforchristmas

Posted by Marcel Hirscher on Dienstag, 22. Dezember 2015
"Es war nicht mein Tag!" Marcel Hirscher muss Enttäuschung wegstecken - Kristoffersen siegt. Wengen-Slalom: © GEPA

Wengen - Slalom

Nach einem perfekten Start ins Jahr (Sieg in Santa Caterina) folgt in Wengen ein Rückschlag. Am flachen Abfahrtshang kämpft Hirscher schon im ersten Durchgang, im zweiten fehlt komplett der Halt.

"Beide Kanten hin. Man hat’s ja gesehen: Wupp, und auf einmal war ich weg. Arschwochenende. Es kann sein, dass alles weg ist.“ Gemeint sind die kleine Kugel im Slalom und die große im Gesamtweltcup.

Kitzbühel-Wochenende

In Kitzbühel erlebt Hirscher ein echtes Wechselbad der Gefühl. Mit einer Laufbestzeit im Kombi-Slalom, die aber wegen eines Einfädlers letztlich wertlos ist.

what the f...

Posted by Marcel Hirscher on Freitag, 22. Januar 2016

In seiner Reaktion danach erweist er sich unfreiwillig als Prophet, als er zum Gesamtweltcup-Duell mit Aksel Lund Svindal meint: „So ist unser Sport. Im Slalom ist die Ausfalls-Wahrscheinlichkeit halt viel höher als in der Abfahrt. Dafür kann man sich dort leichter verletzten.“ Dass er für diese Aussage am nächsten Tag die Bestätigung erhält, hinterlässt beim 26-Jährigen sichtbar Spuren.

Schladming - Brillen-Fauxpas:

Marcel Hirscher hat im 1. Lauf von Schladming Pech - seine Brille beschlägt. Links Hirscher, rechts zum Vergleich Kristoffersen. © GEPA
Grund ist, dass das Brillenglas verkehrt eingesetzt ist - mit der beschichteten Seite nach innen. © GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Auch in Schladming erlebt Hirscher eine Premiere. Ein falsch herum montiertes Brillenglas sorgt für einen Blindflug im 1. Slalom-Durchgang. „Der Tag ist für mich gelaufen!“ Diesmal sollte er mit seiner Prognose falsch liegen. Die nachlassende Piste ermöglicht die Quali für das Finale – wo er eine Show abliefert und von Rang 22 noch auf Rang zwei stürmt. „Das habe ich auch nicht kommen sehen“, ist seine gelungene Antwort auf einen Tweet von Marco Janko.

„Jetzt reicht’s dann aber langsam“, so der Wunsch nach dem Schladming-Slalom. Mal schauen, ob der in Erfüllung geht.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare