Weltmeister Lamparter läuft in Ruka aufs Stockerl

Weltmeister Lamparter läuft in Ruka aufs Stockerl Foto: © GEPA
 

Österreichs Nordische Kombinierer verzeichnen zum Saisonauftakt in Ruka einen bärenstarken Start!

Weltmeister Johannes Lamparter (+20,2 Sekunden) läuft nach Rang vier nach dem Springen über die 5 km Langlauf-Distanz noch auf die zweite Position vor, er muss sich dem nur dem Weltcup-Dominator Jarl Magnus Riiber (NOR) geschlagen geben.

Für den 24-jährigen Weltcup-Titelverteidiger Riiber war es saisonübergreifend der sechste Weltcupsieg in Folge sowie insgesamt Nummer 37. Er hat damit seine Serie als Weltcup-Leader prolongiert, das Gelbe Trikot trägt er nun seit dem zweiten Weltcupbewerb 2018/19 bzw. seit mehr als drei Jahren. Den Auftaktbewerb damals hatte Seidl gewonnen.

"Ich habe ein so ein cooles Rennen gehabt, das hat sich gewaltig angefühlt", meint Lamparter im ORF-Interview über seinen dritten Weltcup-Einzelpodestplatz.

"Meine Haxn waren sehr, sehr stark. Ich fühle mich top. Ich habe sehr viel richtig gemacht im Sommer, habe fleißig trainiert. Das hat sich ausgezahlt. Der 5er ist nicht so meine Distanz, aber es war richtig gut heute. Jetzt freue ich mich auf zwei coole Zehner."

Mario Seidl (+23,8), nach dem Springen noch auf Rang zwei, muss sich im Zielsprint dem Norweger Jens Luraas Oftebro (+22,2) geschlagen geben, verpasst als Vierter das Podest nur knapp. Lukas Greiderer rundet ein starkes Ergebnis mit einem sechsten Platz ab.

Franz-Josef Rehrl läuft bei seinem Weltcup-Comeback auf die 20. Position, sein Rückstand beträgt über zwei Minuten. Auch Thomas Jöbstl als 28. und Martin Fritz auf Platz 30 sammeln Weltcup-Punkte.

Schon am Samstag geht es mit dem zweiten Teil der Ruka-Tour weiter, dann wird in einem Sprungdurchgang (9:10 Uhr) und darauf folgenden 10 km Langlauf (15:30 Uhr) der nächste Sieger ermittelt.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..