Titelverteidiger steht in den Stanley-Cup-Finals

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Was für ein Krimi, was für ein Jubel!

In der zweiten Overtime in Spiel 7 schaffen die Pittsburgh Penguins den 3:2-Heimsieg gegen die Ottawa Senators und ziehen als regierender Stanley Cup Champion erneut in das NHL-Finale ein.

Der 37-jährige Chris Kunitz, der in der 30. Minute das 1:0 erzielt, wird mit seinem Siegtor nach 85:09 Minuten zum gefeierten Matchwinner. Mark Stone (31.) und Ryan Dzingel (55.) - nach dem 2:1 durch Justin Schultz (52.) - schaffen zwei Mal den Ausgleich für die Kanadier.

Chris Kunitz, Superstar Sidney Crosby und Evgeni Malkin (im Bild von links nach rechts) übernehmen nach dem 4:3-Gewinn der Halbfinal-Serie gegen die Senators die "Prince of Wales"-Trophy für den Gewinn der Eastern Conference der NHL.

Crosby lobt Matchwinner Kunitz

Zuvor erleben die 18.604 Besucher in der PPG Paints Arena von Pittsburgh eine hochdramatische Partie. Die Gäste aus Kanada gleichen die Führung der Pens jeweils aus und liefern dem Favoriten (42:29 Torschüsse für die Penguins) einen heißen Kampf.

Crosby, der den Overtime-Treffer vorbereitet, ist voll des Lobes über Kunitz, der mit einem satten Schlagschuss unter die Latte des Senators-Gehäuse die Serie beendet: "Ich glaube, er hat die Gabe ein Big-Game-Spieler zu sein. Er macht so viele kleine Dinge, so viele Sachen, die nicht zu sehen sind. Die beiden Tore heute Abend waren aber nicht zu übersehen. Ein großartiger Treffer in der Overtime, der uns ins Finale bringt."

Matt Murray: Finaleinzug am Geburtstag

Gefeiert wird auch Pens-Goalie Matt Murray, der an seinem 23. Geburtstag 27 der 29 Schüsse auf sein Tor pariert.

Im Endspiel ("Best-of-7") warten auf die Penguins die Nashville Predators - die Pens haben Heimrecht. Sollte Pittsburgh Meister werden, wäre es die erste Titelverteidigung in der NHL seit 1998, als die Detroit Red Wings triumphierten.

Pittsburgh Penguins (2) vs. Ottawa Senators (2) - "Best-of-7"-Serie 4:3
Spiel 1 1:2 - Overtime, Tore: Malkin (55.); Pageau (15.), Ryan (65.)
Spiel 2 1:0 - Tor: Kessel (54.)
Spiel 3 1:5 - Crosby (47./PP); Hoffman (1.), Methot (11.), Brassard (13.), Smith (13.), Turris (39.)
Spiel 4 3:2 - Tore: Määttä (20.), Crosby (28./PP), Dumoulin (32.); MacArthur (39.), Pyatt (55.)
Spiel 5 7:0 - Tore: Määtä (9.), Crosby (13.), Rust (17.), Wilson (19.), Cullen (22.), Kessel (41.), Daley (49.)
Spiel 6 1:2 - Tore: Malkin (25.); Ryan (34.), Hoffman (42.)
Spiel 7 3:2 - Overtime 2, Tore: Kunitz (30., 85.), Schultz (52.); Stone (31.), Dzingel (55.)
Textquelle: © LAOLA1.at

Die Auffälligkeiten der Eishockey-A-WM

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare