Vanek muss weiter auf 1. Sieg mit Panthers warten

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Viertes Spiel, vierte Niederlage! Thomas Vanek muss weiter auf seinen ersten NHL-Sieg mit den Florida Panthers warten.

Die "Cats" unterliegen im Heimspiel gegen Vaneks Ex-Team Minnesota Wild mit 4:7 und geraten damit im Kampf um ein Playoff-Ticket schwer ins Hintertreffen. Der 33-jährige Steirer bleibt ohne Scorerpunkt, steht nur 10:32 Minuten im Rink und bei drei Gegentoren auf dem Eis.

Florida führt 2:1 und 4:3, ehe die Panthers im Endspurt vier Tore und eine herbe Heim-Pleite hinnehmen müssen.

Siebente Niederlage in den letzten acht Spielen

Jason Zucker (8.) eröffnet den Torreigen für die Gäste. Jonathan Marchessault (15.) und Mark Pysyk (19.) drehen mit ihren Treffern die Partie für die Panthers im ersten Drittel.

Im zweiten Abschnitt treffen Eric Staal (29.) und Jason Pominville (31.) für Minnesota, ehe Tschechiens 45-jähriger Altstar Jaromir Jagr mit seinem 13. Saisontor, dem insgesamt 762. NHL-Treffer seiner außergewöhnlichen Karriere, zum 3:3 ausgleicht.

Im Schlussabschnitt bringt Aleksander Barkov (43.) die "Cats" erneut in Führung, doch dann besiegeln Treffer von Staal (46.), Zach Parise (55.) sowie Mikael Granlund (59./EN) und Charlie Coyle (60./EN) ins leere Tor die Heim-Pleite der Panthers. Der 33-jährige Vanek (im Bild mit der Nr. 26) verbucht einen einzigen Torschuss.

Nach der vierten Niederlage in Serie - der siebenten Pleite in den letzten acht Spielen - liegen die Florida Panthers (29-26-11) bereits sechs Zähler hinter einem Playoff-Platz.

Chicago verliert in Detroit

Die Minnesota Wild (43-17-6) hingegen bauen nach zuletzt zwei Niederlagen ihre Führung in der Western Conference der NHL weiter aus, da Verfolger Chicago Blackhawks (42-20-5) bei den Detroit Red Wings (26-29-11) eine überraschende 2:4-Niederlage einstecken muss.

Tomas Tatar (36., 56.) ist dabei mit zwei Toren der Matchwinner des Ex-Teams von Thomas Vanek.

Die Columbus Blue Jackets feiern dank eines späten Treffers von Boone Jenner (55.) einen 4:3-Heimsieg gegen die Buffalo Sabres. Ebenfalls einen 4:3-Heim-Erfolg landen die St. Louis Blues gegen die Anaheim Ducks. Verteidiger Joel Edmundson gelingt 20 Sekunden vor Schluss mit seinem zweiten Saisontreffer das Siegtor.

Penguins setzen sich bei Oilers im Shootout durch

Die Pittsburgh Penguins gewinnen bei den Edmonton Oilers mit 3:2 im Penaltyschießen. Nick Bonino (6.) und Evgeni Malkin (18.) schießen die Gäste mit 2:0 in Führung, David Desharnais (25.) und Connor McDavid (53.) sorgen für den Ausgleich.

Im Shootout treffen erst Pens-Star Sidney Crosby und Oilers-Jungstar Connor McDavid, ehe Phil Kessel mit seinem Penalty den Sieg der Penguins fixiert.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Intersse an Marc Janko? Das sagt Fredy Bickel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare