Raffls Caps trotz Overtime-Niederlage in Playoffs

Raffls Caps trotz Overtime-Niederlage in Playoffs Foto: © getty
 

Michael Raffl und die Washington Capitals (32-13-5) haben sich trotz einer 4:5-Overtime-Niederlage gegen Pittsburgh (33-15-3) für die Playoffs der NHL qualifiziert.

In einem offenen Schlagabtausch schießt Tom Wilson die Caps 15 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung, in der Jake Guentzel mit seinem 22. Tor nach 2:11 Minuten der Verlängerung zum Matchwinner der Pens wird.

Zuvor hat T.J. Oshie (8./PP) Washington in Führung geschossen, Kasperi Kapanen (16.) gelingt noch vor der ersten Pause der Ausgleich. Die Pittsburgh-Führung von Frederick Gaudreau (29.) gleicht Dmitry Orlov (30.) postwendend aus, ehe Daniel Sprong die Caps erneut in Front schießt. Zach Aston-Reese (39.) sorgt für den neuerlichen Ausgleich. Im Schlussdrittel jubelt Kapanen (51.) über sein zweites Tor, ehe Wilson die Caps in die Overtime rettet.

Der Villacher Raffl bleibt in 12:50 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt. Ausgeglichen auch die Schussbilanz: Während Pittsburgh-Goalie Tristan Jarry 33 Saves verbucht, hat Gegenüber Vitek Vanecek deren 30 zu Buche stehen.

Aber nicht nur die Hauptstädter dürfen für die Post Season planen, auch die Penguins lösen mit dem Sieg das Playoff-Ticket.

Grund dafür ist die 0:4-Niederlage der New York Rangers (26-19-6) gegen Stadtrivale Islanders (30-15-5). Caps und Pens führen mit je 69 Punkten vor den Islanders die East Division an und treffen am Samstag erneut aufeinander. Die Rangers liegen hinter Boston (29-14-6) nur auf Platz fünf.

Die Bruins feiern einen 5:2-Erfolg über Schlusslicht Buffalo Sabres (13-31-7). Die Philadelphia Flyers (22-21-7) müssen sich den New Jersey Devils (16-27-7) mit 3:5 geschlagen geben.

Blues greifen nach Playoff-Platz

Die St. Louise Blues (23-19-6) machen dank eines 5:4-Overtime-Sieges gegen Minnesota Wild (31-14-4) einen großen Schritt Richtung Playoffs. Ryan O'Reilly trifft nicht nur zum 4:2, sondern erzielt auch das Game-Winning-Goal in der Nachspielzeit. Im Rennen um den vierten Playoff-Platz im Westen liegen die Blues - bei zwei Spielen weniger - fünf Punkte vor den Arizona Coyotes (21-24-5).

Auston Matthews jubelt beim 4:1-Sieg der Toronto Maple Leafs (32-13-5) gegen die Vancouver Canucks (19-22-3) über seinen 36. Saisontreffer und hat damit zumindest acht Tore mehr erzielt als jeder anderer Spieler in der NHL.

Andrei Vasilevskiy feiert beim 3:0-Sieg der Tampa Bay Lightning (34-14-2) über die Dallas Stars (21-17-12) sein 20. Shutout in dieser Saison.

NHL-Leader Carolina Hurricanes (33-10-7) feiert einen 3:1-Erfolg über die Detroit Red Wings (17-26-9). Die Chicago Blackhawks (22-22-6) müssen sich den Florida Panthers nach Overtime 3:4 geschlagen geben. Die Calgary Flames (22-24-3) gewinnen bei den Edmonton Oilers (29-17-2) mit 3:1.

Die NHL im Überblick >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..