Penguins zerstören letzte Sabres-Playoff-Chance

Penguins zerstören letzte Sabres-Playoff-Chance Foto: © getty
 

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das schlechteste Team der NHL, die Buffalo Sabres, mathematisch keine Chance mehr auf die Playoffs haben. Nach einer 2:3-Heimniederlage (0:1,1:2,1:0) gegen die Pittsburgh Penguins ist der Zeitpunkt aber endgültig gekommen. Die Sabres verpassen die Playoffs nach der Niederlage in der Nacht auf Sonntag zum zehnten Mal in Folge, die längste aktive Durststrecke aller NHL-Franchises.

Jared McCann (11.) und Evan Rodrigues (26.) bauen eine 2:0-Führung für die Gäste auf, Tage Thompson (27.) kann für die Sabres verkürzen. Noch im zweiten Drittel sorgt Bryan Rust mit einem Powerplay-Tor für die Vorentscheidung (33./PP). Die Sabres kommen durch einen eigenen Powerplay-Treffer von Casey Mittelstadt (52./PP) zwar noch heran, die Niederlage kann das Team aus dem Staat New York aber nicht abwenden.

Penguins-Goalie Tristan Jarry kommt auf 28 Saves, sein Gegenüber Dustin Tokarski im Sabres-Tor kann 38 Schüsse parieren.

Erste Heimniederlage für Vasilevskiy

Gegen die Florida Panthers muss Tampa-Bay-Torhüter Andrei Vasilevskiy die erste Heimniederlage der Saison einstecken. Die amtierenden Stanley-Cup-Champions unterliegen dem Gegner aus dem eigenen Bundesstaat 3:5.

Montour (9.) und Hornqvist (13./PP) sorgen für eine Zwei-Tore-Führung der Panthers, Point kann verkürzen (14.). Acht Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts stellt Huberdeau den alten Abstand wieder her (20.). Vatrano (38.) vergrößert den Vorsprung der Gäste im Mitteldrittel (38.), doch Cernak (40.) und Joseph (42.) bringen die Lightning bis auf einen Treffer heran. Duclair (60.) sorgt mit einem Empty Netter 50 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung.

Lightning-Goalie Vasilevskiy verbucht 27 Paraden, Bobrovsky im Tor der Panthers 28 Saves.

Bei der 2:5-Niederlage seiner San Jose Sharks absolviert Patrick Marleau sein 1767. NHL-Spiel und zieht damit mit dem Allzeit-Führenden Gordie Howe gleich. Die Dallas Stars fügen den Columbus Blue Jackets mit einem 5:1 die fünfte Niederlage in Folge zu. Malcolm Subban pariert beim 4:0-Shutout seiner Chicago Blackhawks über die Detroit Red Wings alle 29 Schüsse auf sein Tor. Senators-Goalie Matt Murray zeigt beim 4:0-Sieg seines Teams über die Montreal Canadiens 23 Paraden, darf sich aber auch über ein Shutout freuen.

Die Arizona Coyotes gewinnen nach 0:2-Rückstand mit 3:2 gegen die St. Louis Blues, Carolina zwingt Nashville mit 3:1 in die Knie. Connor McDavid steht nach zwei Assists beim 3:0-Sieg seiner Edmonton Oilers bei den Winnipeg Jets bei nunmehr 71 Punkten - NHL-Bestwert! Oilers-Goalie Mike Smith verbucht 26 Paraden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..