Minnesota Wild qualifizieren sich für das Playoff

Minnesota Wild qualifizieren sich für das Playoff Foto: © getty
 

In der Nacht auf Montag qualifizieren sich die Minnesota Wild (47-21-7) mit einem 5:4-Heimerfolg in der Overtime gegen die San Jose Sharks (29-34-12) für das Playoff der NHL.

Maßgeblich dafür verantwortlich ist Kevin Fiala, der Schweizer hat bei vier der fünf Tore seine Finger im Spiel: Er verbucht drei Assists und einen Treffer. Minnesota geht durch einen Doppelschlag durch Dmitry Kulikov (7.) und Jared Spurgeon (8.) mit 2:0 in Führung, Rudolfs Balcers (10.) und Matt Nieto (22.) machen den Rückstand von San Jose wett.

Nach dem 3:2 für die Wild durch Matt Boldy (27.) drehen die Gäste das Spiel durch Noah Gregor (32.) und Nick Bonino (42./SH). Kevin Fiala schießt Minnesota in der 49. Minute in die Overtime, in der Jared Spurgeon nach 1:05 Minuten seinen Doppelpack schnürt und die Wild jubeln lässt.

Mit dem NHL-Team von Marco Rossi (spielt zurzeit beim Farmteam in der American Hockey League) stehen bereits zwölf der 16 Playoff-Teilnehmer fest. Alle acht Tickets der Eastern Conference sind vergeben, in der Western Conference ist das Rennen noch spannend.

Auch für die Post-Season qualifiziert sind:
Eastern Conference: Florida Panthers, Toronto Maple Leafs, Tampa Bay Lightning und Boston Bruins (alle Atlantic Division), Carolina Hurricanes, New York Rangers, Pittsburgh Penguins und Washington Capitals (alle Metropolitan Division)
Western Conference: Colorado Avalanche und St. Loius Blues (wie Minnesota in der Central Division), Calgary Flames (Pacific Division)

Blues treffen sieben Mal in einem Abschnitt

Die St. Loius Blues (46-20-10) besiegen die Nashville Predators (43-28-5) mit 8:3. Damit holen die Predators im Kampf um das erste Western-Conference-Wild-Card-Ticket mit Michael Raffls Dallas Stars (43-27-5) keinen Zähler: Beide Teams halten bei 91 Punkten, die Stars haben aber eine Partie weniger absolviert.

Entscheidend für St. Loius ist vor allem der zweite Abschnitt, in dem die Blues in etwa jeder dritten Minute treffen und insgesamt sieben ihrer acht Tore schießen. Brayden Schenn und Jordan Kyrou schnüren einen Doppelpack.

Die Florida Panthers (54-15-6) feiern mit einem 6:1 über die Detroit Red Wings (29-37-10) ihren zehnten Sieg in Folge.

Nach 46 Minuten liegen die Panthers mit 5:0 in Führung, der Treffer von Pius Suter zum 1:5 (53.) kommt zu spät. Stattdessen macht Gustav Forsling kurz darauf das halbe Dutzend voll (54.). Die Panthers holen in dieser Saison ihren 50. Punkt auf fremdem Eis und stellen damit einen neuen Klub-Rekord auf (2015/16 erreichte man auswärts 48 Zähler).

Weitere Ergebnisse:

Buffalo Sabres - Philadelphia Flyers 5:3
New York Islanders - Toronto Maple Leafs 2:4
Columbus Blue Jackets - Anaheim Ducks 4:6

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..