Nächster Rücktritt nach Missbrauchsskandal

Nächster Rücktritt nach Missbrauchsskandal Foto: © getty
 

Im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal beim NHL-Team Chicago Blackhawks ist der Cheftrainer der Florida Panthers, Joel Quenneville, zurückgetreten.

Vorausgegangen ist am Donnerstag (Ortszeit) nach Angaben der Liga ein Gespräch mit NHL-Boss Gary Bettman. Danach seien sich alle einig gewesen, dass es "nicht länger angemessen ist, dass er als Floridas Cheftrainer arbeitet", teilt Bettman in einer Stellungnahme mit.

Quenneville zählt zu den erfolgreichsten Eishockey-Coaches der Liga und hat mit den Blackhawks drei Mal den Stanley Cup gewonnen.

In der Saison des ersten Titeltriumphs 2010 soll Quenneville zu der Gruppe Verantwortlicher bei den Blackhawks gezählt haben, die trotz der Missbrauchsvorwürfe eines Profis gegen ein Mitglied aus dem Trainerstab nichts unternommen hätten. Zu diesem Schluss ist ein am Dienstag veröffentlichter Untersuchungsbericht gekommen, der bereits zum Rücktritt von Blackhawks-Präsident Stan Bowman führte. Bowman war auch als Manager für das US-Eishockey-Team bei den Olympischen Spielen in Peking vorgesehen gewesen.

Für die Panthers arbeitete der 60 Jahre alte Quenneville seit der Saison 2019/2020. Er hatte nach Angaben der Nachrichtenagentur AP noch etwa drei Jahre Restlaufzeit bei seinem Vertrag. Als Interimstrainer verpflichteten die in dieser Saison nach sieben Spielen noch ungeschlagenen Panthers Andrew Brunette.


Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..