Geburtstagskind Grabner beeindruckt mit Speed

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zweites NHL-Spiel, zweite knappe Niederlage für Michael Grabner und seine Arizona Coyotes: Das Team aus der Wüste muss sich am 32. Geburtstag des Villachers daheim den Boston Bruins 0:1 geschlagen geben.

Das einzige Tor des Spiels erzielt Brad Marchand schon im ersten Drittel, nach einer Puck-Eroberung des Stanley-Cup-Finalisten im Angriffsdrittel verbucht er sein erstes Saison-Tor.

Grabner hat mit 10:38 Minuten die geringste Time on Ice aller Arizona-Angreifer vorzuweisen. In seinen 30 Sekunden Eiszeit mit einem Mann weniger beeindruckt der Villacher wieder einmal mit seiner Schnelligkeit und lässt nach einem Bully im eigenen Verteidigungsdrittel die Bostoner alt aussehen, als er seine Schnelligkeit ausspielt, zum Torabschluss kommt und dadurch eine Strafe gegen David Pastrnak zieht, der im Zweikampf zur Interference greifen muss.

Erster Sieg für den Champion

Nach der Niederlage zum Auftakt feiert Stanley-Cup-Champion St. Louis den ersten Sieg mit einem 3:2 über die Dallas Stars, wobei die Blues das Spiel im Schlussdrittel durch Schenn und Blais drehen.

Nach dem Erfolg bei den Pittsburgh Penguins beeindrucken die Buffalo Sabres auch gegen die New Jersey Devils und gewinnen 7:2, Oloffson und Reinhart verbuchen je zwei Treffer. Besonders stark das Powerplay, Buffalo trifft in drei seiner vier Überzahl-Spiele.

Besagte Penguins rehabilitieren sich gegen die Columbus Blue Jackets, ebenfalls mit einem 7:2-Erfolg. Nach einem torlosen ersten Drittel geht der Mittelabschnitt mit 5:1 zugunsten der Gastgeber aus, wobei McCann zwei Tore erzielt. Bitter für die Pens ist aber der verletzungsbedingte Ausfall von Evgeny Malkin.

Toronto und Tampa Bay verlieren

Zwei hoch eingeschätzte Teams müssen Niederlagen einstecken: Die Toronto Maple Leafs unterliegen den Montreal Canadiens 5:6 nach Shootout, dabei bringt den Gastgebern auch eine 4:1-Führung nach 45:16 Minuten nichts. Auston Matthews hält nach drei Spielen schon bei fünf Saisontoren, im Penaltyschießen vergibt er aber - Paul Byron macht den entscheidenden Penalty rein.

Die Tampa Bay Lightning unterliegen im "Florida-Derby" bei den Florida Panthers 3:4, Mann des Abends ist Mike Hoffman mit einem Hattrick. Apropos Hattrick: Ein solcher gelingt auch Mika Zibanejad für die New York Rangers, die bei den Ottawa Senators ihren zweiten Sieg feiern, 4:1. Er erzielt je ein Tor in Even Strength, Powerplay und Unterzahl.

Je zwei Tore und zwei Assists gehen auf das Konto von Tyler Bertuzzi, die mit einem 5:3 bei den Nashville Predators in ihre Saison starten.

Dritte Niederlage für San Jose

Einen schlechten Saisonstart gibt es endgültig für die San Jose Sharks, die im Kampf zweier kalifornischer Teams bei den Anaheim Ducks 1:3 verlieren und schon bei drei Niederlagen halten.

Das dritte Team aus dem westlichsten Bundesstaat, die Los Angeles Kings, geben sich zu ihrem Auftakt bei den Edmonton Oilers 5:6 geschlagen - Connor McDavid steuert ein Tor und drei Assists bei.

Die Carolina Hurricanes schlagen die Washington Capitals auswärts 3:2 nach Overtime, Gardiner erzielt den Gamewinner. Die Colorado Avalanche schlägt die Minnesota Wild 4:2, das einzige Shutout des Abendes geht auf das Konto von David Rittich bei den Calgary Flames, die 3:0 gegen die Vancouver Canucks gewinnen.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Rassismus-Aufreger in Graz gegen Dornbirns Jordan Subban

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare