So geht das ÖEHV-Team ins Slowakei-Doppel

 

Dritte Trainings- und Spielwoche für das ÖEHV-Team!

Seit Mittwoch befindet sich das Team von Roger Bader im slowakischen Kurort Piestany, wo Samstag (ab 20:10 Uhr im LIVE-Stream) und Sonntag (ab 20:10 Uhr im LIVE-Stream) zwei Testspiele gegen die Hausherren anstehen.

Ein Blick auf die beiden Teams, deren Kaderrochaden zuletzt höchst unterschiedlich ausfielen:

Nach dem 1:0 gegen Ungarn zu Beginn der Vorbereitung auf die "Ersatz-WM" im Mai in Ljubljana folgten drei klare Niederlagen für das ÖEHV-Team: 1:5 gegen Belarus und zuletzt 0:5 und 2:7 gegen die Tschechische Republik.

Bader machte zuletzt aber Fortschritte aus: "Gegen Tschechien waren wir bis in die Schlussphase sehr stark, erst danach sind wir eingebrochen."

Erst weg, dann wieder da

Die Kaderänderungen nahmen zuletzt aber leicht kuriose Züge an. Thomas Raffl und Lukas Kainz verletzten sich gegen Tschechien, müssen diese Woche aussetzen. Bader hofft bei beiden auf eine Rückkehr, ebenso wie bei Defender Luis Lindner.

Um die Spieleranzahl wieder anzuheben, kehrten die vor einer Woche bereits verabschiedeten Sam Antonitsch, Felix Maxa (nach leichter Verletzung) und der 19-jährige Lucas Thaler wieder zurück. Die einzigen neuen Namen: Goalie David Kickert (Augsburg) und Defender Bernd Wolf (Lugano).

Viel wird sich auch in der nächsten Woche nicht mehr ändern, vom KAC erwartet Bader nur die Stürmer Manuel Ganahl, Johannes Bischofberger und Lukas Haudum. Aus der Schweiz könnte noch Kloten-Stürmer Patrick Obrist zum Team stoßen, sein Team verpasst den Aufstieg.

(Text wird unterhalb fortgesetzt)

Noch im Rennen um den Titel, daher vorläufig nicht verfügbar: Marco Kasper und Thimo Nickl, die für Rögle im SHL-Finale Gewehr bei Fuß stehen müssen.

Kein Tor-Spektakel erwartet

Was so und so gleichbleiben wird: In der Defensive zeichnet sich ein eklatanter Mangel an Puckmovern und PP-Spielern ab. Die einzigen Verteidiger, die je einmal (buchstäblich "einmal") für Österreich getroffen haben, sind Erik Kirchschläger und Ramon Schnetzer.

Offensiv liegen die Hoffnungen auf Benjamin Baumgartner (erzielte am Sonntag seine ersten beiden Treffer auf Erwachsenenniveau) und Peter Schneider, danach wird die Suppe schon verdammt dünn. Nach vier Treffern in den letzten drei Spielen ist auch in Piestany eher kein Torregen zu erwarten.

NHL-Draftkandidaten bei den Slowaken

Während der ÖEHV-Kader mit Seitwärtsbewegungen aufwarten muss, schaut es bei der Slowakei anders aus. Nach den beiden knappen Siegen gegen Deutschland (4:3 n.P., 2:1) sonderte Coach Craig Ramsey sieben Spieler aus, neun neue Cracks stehen schon diese Woche zur Verfügung.

Marek Hrivik
Foto: © getty

Am interessantesten dabei: Der kleine Playmaker Michal Kristof von Kärpät Oulu und Marek Hrivik von Leksands. Hrivik, der sich über Jahre weder bei den Rangers noch den Flames in der NHL etablieren konnte, wurde nach 51 Punkten in 44 Spielen zum SHL-MVP gewählt.

Den Kader-Exodus überlebten die jüngsten Spieler in Ramseys Kader: Defender Samuel Knazko (18) von TPS-Turku (ein Columbus-Draftpick) sowie zwei 2004 geborene Supertalente. Defender Simon Nemec ist ein aktiver Eisläufer mit sehr gutem Hockey Sense, Juraj Slavkovsky ein körperlich starker Flügel mit Sniper-Qualitäten. Beide sind sehr hohe Kandidaten für den übernächsten NHL-Draft. Mit David Buc (ein Liebkind von Ramsey) steht auch ein ICE-Crack der Bratislava Capitals weiter im Kader.

Ich würde die Slowaken als etwas schwächer als das tschechische Team von Wien (mit den KHL-Cracks) einschätzen. Zwei knappere Niederlagen wären schon akzeptablere Ergebnisse, an ÖEHV-Siege ist wohl erst danach (Italien und bei der Ersatz-WM) wieder ernsthaft zu denken...

Slowakei - Österreich: Samstag und Sonntag jeweils ab 20:10 Uhr im LIVE-Stream>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..