Salzburg gewinnt historisches Final-Spiel

Salzburg gewinnt historisches Final-Spiel Foto: © GEPA
 

Zum Auftakt der Playoff-Finalrunde der win2day ICE Hockey League zwischen dem EC Red Bull Salzburg und Fehervar legen die Bullen in der "Best-of-Seven"-Serie vor und gehen mit 1:0 in Führung.

Die Hausherren aus Salzburg gewinnen ein historisches Match in der Mozartstadt mit 2:1 in der zweiten Overtime, die erstmals in der Geschichte im Drei-gegen-Drei gespielt wird. Zudem wird das Spiel durch den Gamewinner von Leonhardt in der 85. Minute zum längsten in einer Finalserie.

Obwohl die Ungarn gut aus der Kabine kommen, sind es die Salzburger, die in der 8. Minute in Führung gehen: Nach einem gewonnenen Zweikampf von Huber bedient Järvinen Linz-Leihgabe Lebler im Slot und dieser trifft über die Fanghand von Fehervar-Goalie Tirronen zum 1:0.

Fehervar-Antwort lässt nicht lange auf sich warten

In einem flotten und zweikampfintensiven Drittel nutzen die Teufel ihr erstes Powerplay zwar nicht, kaum ist der vorher ausgeschlossene Raffl aber wieder zurück, gleicht Fehervar aus. Bartalis setzt Erdely mit einem starken Pass in Szene, das Geburtstagskind wird an der linken Stange alleine gelassen und trifft zum 1:1 ins halbleere Tor (11.).

Die Bullen, bei denen Baltram nach seinem verletzungsbedingten Ausfall sein Comeback gibt, wirken in der Folge spritziger, Fehervar setzt immer wieder gefährliche Nadelstiche.

Zweite Verlängerung gleich im ersten Spiel

Im zweiten Drittel drückt Salzburg lange auf den neuerlichen Führungstreffer. Schneider (32.) und Lebler (36.) kommen dem 2:1 jeweils durch Stangenschüsse am nächsten.

Die Mannschaften neutralisieren sich zu Beginn des dritten Abschnitts zwar wieder, in der 45. Minute lassen Lebler und Brennan innerhalb von wenigen Sekunden aber zwei hochkarätige Chancen aus.

Im Anschluss gibt es Möglichkeiten auf beiden Seiten, ein entscheidender Treffer in der regulären Spielzeit bleibt allerdings aus. In der Overtime wird in der 71. Minute ein Hari-Treffer wegen Torhüterbehinderung nicht gegeben.

Längstes Spiel einer Finalserie

Nach 80 Minuten wird schließlich Geschichte geschrieben: In der Liga-Historie gibt es zum ersten Mal eine Drei-gegen-Drei-Verlängerung in den Playoffs. Kurz darauf ist der nächste Rekord gebrochen, denn ein Finalspiel hat noch nie so lange gedauert.

Die bisherige Bestmarke lag bei 82:27 Minuten und wurde 2010 im sechsten und letzten Duell zwischen Salzburg und Linz aufgestellt.

Der Gamewinner fällt schließlich nach 84:56 Minuten: Wukovits bedient Leonhardt im Slot, die Scheibe schlägt halbhoch in den Maschen ein und besiegelt den 2:1-Endstand für Salzburg.

Das zweite Spiel der "Best-of-Seven"-Serie findet am Donnerstag in Szekesfehervar statt. Spielbeginn ist erneut um 19:45 Uhr (LIVE im LAOLA1-Ticker mit In-Match-Clips).

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..