Salzburg gleicht EBEL-Finalserie gegen Bozen aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im zweiten Finalspiel der Ersten Bank Eishockey Liga gelingt Red Bull Salzburg gegen den HC Bozen mit einem mühevollen 3:0-Erfolg (0:0;1:0;2:0) vor eigenem Publikum der Serien-Ausgleich.

Mueller kann den erneut stark spielenden Bozner Goalie Tuokkola in der 32. Minute mit einem Bauerntrick bezwingen, Raymond sorgt nach einem Fehler von Bozen für eine kleine Vorentscheidung (45.), ehe Hughes in der 59. Minute durch einen Empty-Net-Treffer den Endstand zum 3:0 herstellt.

In der Serie steht es damit unentschieden 1:1.

Mühevoller Arbeitssieg für Salzburg

Salzburg beginnt überfallsartig, beißt sich aber wie am Sonntag zunächst die Zähne an der Bozner Defensive und Tuokkola aus. Teilweise sehr gute Möglichkeiten werden von den Bullen beinahe leichtfertig vergeben.

Nach einigen Minuten finden dann auch die Gäste besser ins Spiel, sie können aber zwei Überzahlsituationen im ersten Abschnitt nicht zu ihren Gunsten ausnutzen.

Im zweiten Drittel belohnen sich die Bullen in der 32. Minute für ihr aggressives Forechecking: Mueller umkurvt nach Zuspiel von Viveiros das Bozner Tor und schiebt den Puck am zu langsam reagierenden Tuokkola hinter die Linie.

Das Mitteldrittel am Montag ist ähnlich attraktiv wie das letzte: Raffl und Schremp treffen jeweils die Stange für die Hausherren, Angelidis trifft auf der anderen Seite ebenfalls nur den Pfosten.

Raymond lässt die Salzburger Fans nach einem Fehler von Bozen schließlich erneut jubeln: Die Füchse suchen sich einen denkbar schlechten Zeitpunkt zum Wechseln aus, der Stürmer wird im Slot sträflich alleine gelassen und bringt den Puck im Kreuzeck unter (45.).

Hughes macht in einem von vielen Südtiroler Strafen geprägten Spiel mit seinem Empty-Net-Treffer in der 59. Minute schließlich den Deckel drauf.

"Hoffen, dass es so weitergeht"

Salzburgs Peter Mueller freute sich über die Wiedergutmachung für die Niederlage vom Sonntag. "Es war gut, dass wir nach dem enttäuschenden ersten Spiel zurückgekommen sind. Jetzt hoffen wir, dass es so weitergeht", erklärte der Torschütze des 1:0 gegenüber "Sky".

Bozen-Coach Kai Suikkanen war mit der Ausbeute aus den beiden Auswärtspartien nicht unzufrieden. "Wir haben einen Sieg aus Salzburg mitgenommen, das ist sehr positiv für uns." Ein Mitgrund für die Niederlage seien "viele unnötige Strafen" gewesen. "Trotzdem waren wir im letzten Drittel nur ein Tor hinten. Dann aber haben wir beim zweiten Tor einen schweren Fehler gemacht, den wir normalerweise nicht machen, und danach war es schwierig, noch einmal zurückzukommen", erklärte der Finne.

Textquelle: © LAOLA1.at

Capitals-Stürmer Rafael Rotter ist EBEL-MVP 2017/18

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare