Salzburg nach Overtime-Krimi vor EBEL-Titel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das EBEL-Finale zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem HC Bozen bleibt weiterhin ein Spektakel.

Salzburg siegt am Sonntag zu Hause mit 6:5 (2:1, 1:2, 2:2, 1:0) nach Overtime und geht in der Best-of-seven-Serie mit 3:2 in Führung.

Spektakulär verläuft vor allem die Schlussphase der regulären Spielzeit: Raymond (58./PP2) und Harris (59./PP) drehen das Spiel zum 5:4 für Salzburg, doch Halmo gelingt noch der Ausgleich.

Den Game-Winner erzielt schließlich Harris in der 76. Minute.

Am Dienstag kann ab 20.20 Uhr in Bozen die Entscheidung um den Titel fallen.

Hochspannender Spielverlauf

Salzburg geht bereits in der 3. Minute durch Hochkofler in Führung, Monardo gleicht in der 8. Minute aus (PP2). In der Folge dominiert Bozen, doch Duncan gelingt in der 18. Minute die erneute Salzburger Führung.

Wieder gleichen die Füchse aus, Gartner kommt direkt von der Strafbank und stellt in Minute 28 auf 2:2. Im 4-gegen-3 sorgt Duncan für das 3:2 (38.), ein Short-Hander von DeSousa (39.) bringt das 3:3.

DeSousa ist es auch, der Bozen in der 45. Minute erstmals voran bringt, ehe die turbulenten Schlussminuten der regulären Spielzeit folgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Geschäftsführer Peschek feiert Derby-Sieg mit Fans

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare