Vienna Capitals retten ihre Siegesserie spät

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Vienna Capitals bleiben auch zum Auftakt der 10. EBEL-Runde ohne Punkteverlust. Der Meister gewinnt daheim gegen die Dornbirn Bulldogs 2:0 (0:0,0:0,2:0).

Gegen den Nachzügler machen sich aber die Strapazen des 4. Spiels innerhalb von sieben Tagen bemerkbar: 40 Minuten lang lässt die Partie hüben wie drüben Highlights vermissen, obwohl die Caps einzelne Chancen vorfinden.

Erst in der 53. Minute erlöst Fraser die Gastgeber mit seinem 200. EBEL-Scorerpunkt. Tessier (60.) macht den Empty Netter.

Zweites Spiel innerhalb 24 Stunden

Erst gestern gastierte der Meister beim HC Znojmo. Auch die Dornbirner waren am Freitag im Einsatz, bei Fehervar hatte es eine 1:2-Niederlage gesetzt. Dementsprechend müde agieren beide Teams im Anfangsdrittel.

Die Gäste versuchen den jungen Caps-Goalie Max Zimmermann bei jeder sich bietenden Möglichkeit mit Schüssen einzudecken, diesbezüglich haben sie im ersten Drittel gegenüber den Caps auch einen Versuch mehr vorzuweisen (6:5).

Capitals lassen Powerplay-Chancen ungenutzt

Die Gastgeber erarbeiten sich im zweiten Abschnitt eine gewisse Überlegenheit, das beste Powerplay-Team der Liga nützt aber auch die ersten beiden Überzahlspiele der Partie nicht.

Im Schlussdrittel nimmt der Druck der Capitals weiter zu, das ersehnte Tor liegt förmlich in der Luft. Das besorgt letztlich Jamie Fraser (53.), Kelsey Tessier legt in das verwaiste Dorbirner Tor 40 Sekunden vor der Schluss-Sirene nach.

Komfortabler Vorsprung in der Liga

Seit vergangenem Sonntag siegten die Capitals viermal - dreimal in der Liga, einmal in der Champions Hockey League gegen den EV Zug. Mit ihrem neunten EBEL-Erfolg in dieser Saison bauen sie ihren Startrekord weiter aus.

Saisonübergreifend legen die Wiener die Messlatte für künftige Rekordjäger auf nun schon 22 Siege en suite, der Vorsprung auf Innsbruck als ersten Verfolger beträgt bei nun gleicher Anzahl von Spielen bereits zehn Punkte.

Die Caps gastieren am Dienstag in der CHL beim EV Zug, womöglich mit dem neu verpflichteten Goalie Pekka Tuokkola.

Textquelle: © APA/LAOLA1.at

Vienna Capitals holen Ersatz für verletzten Lamoureux

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare