RB Salzburg legt gegen den KAC vor

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das erste Spiel der EBEL-Halbfinal-Serie zwischen RB Salzburg und dem KAC geht an die Mozartstädter. Der Meister kommt daheim zu einem 4:1 (1:0,1:0,2:1).

Schon nach 83 Sekunden eröffnet Raffl die Partie mit dem 1:0 durch die Schoner von Duba. Salzburg hält die Rotjacken defensiv in Schach, Duncan erhöht (32.).

Im Schlussabschnitt macht ein Shorthander von S. Geier die Angelegenheit kurz spannend (43.), nach einem Duller-Fehler trifft wieder Duncan (51.). Schiechl besorgt den Empty Netter (59.).

Mit dem Erfolg beenden die Salzburger die zehn Spiele andauernde Siegesserie der Klagenfurter und prolongieren ihre Serie von nun schon acht Auftakt-Erfolgen in Playoff-Duellen. Aus den jüngsten sieben Mal gingen sie letztlich auch als Sieger bzw. Aufsteiger hervor, woraus auch die Meistertitel in den vergangenen beiden Jahren resultierten.

In den Matches dieser Saison gegen die Kärntner stellt der Titelverteidiger nun auf 5:2 Siege.

Den Spielverderbern das Spiel verdorben

Viermal heuer war dieses Duell in die Verlängerung gegangen, das wollten sich die Salzburger diesmal sichtlich ersparen. So klingelt es schon nach 83 Sekunden im KAC-Tor, Thomas Raffl trifft nach Vorarbeit von John Hughes zur Führung der Gastgeber.

Die waren auch deshalb vor dem KAC gewarnt, da die Rotjacken am 14. Februar mit 4:3 nach Verlängerung als bisher letztes Gästeteam den Volksgarten als Sieger verlassen hatten.

Zwischenzeitlich freuen sich die KACler zwar über den vermeintlichen Ausgleich durch Mark Popovic, dem geht aber eine Torhüterbehinderung von Marco Brucker zuvor, der im Zweikampf mit seinem Gegner auch in Bernhard Starkbaum fährt (8.).

Mehr Action im Schlussdrittel

In der 32. Minute stellt Ryan Duncan nach starker Vorarbeit von Raffl auf 2:0, und Duncan sorgt nach ebenfalls sehr gutem Assist von Matthias Trattnig für den dritten Salzburger Treffer (51.).

Dazwischen hatte der KAC berechtigt Hoffnung geschöpft, nachdem Stefan Geier in Unterzahl den Anschlusstreffer erzielt (43.).

Nach 57:18 Minuten setzen die Gäste alles auf eine Karte, nehmen Goalie Tomas Duba aus dem Tor, um in numerischer Überlegenheit noch die erste KAC-Niederlage seit dem Heim-1:3 am 29. Jänner gegen Salzburg zu verhindern.

61 Sekunden später geht der Schuss aber nach hinten los, Michael Schiechl trifft zum Endstand ins verwaiste gegnerische Tor.


So sieht man als Goalie nicht wirklich gut aus:


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

MMA-Hoffnung Aleksandar Rakic unterschreibt UFC-Vertrag

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare