Der VSV ist zurück auf der Siegerstraße

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der VSV holt sich am 10. Spieltag der EBEL den zweiten Tabellenplatz von den spusu Vienna Capitals zurück. Die Villacher gewinnen das Topspiel der Runde gegen die Graz99ers souverän mit 4:0 (1:0,1:0,2:0) und können damit nach zuletzt zwei knappen Niederlagen wieder gewinnen.

Die Gastgeber agieren von Beginn weg fokussiert und gehen bereits in der 3. Minute im Überzahlspiel durch Karlsson in Führung. Graz kann den Villachern nur wenig entgegensetzen, Pollastrone erhöht im zweiten Drittel nach einem wunderschönen Pass von Schlacher verdient auf 2:0 (31.).

Auch im dritten Drittel kommt Villach zu Torerfolgen - Pöyhönen trifft in einer weiteren Powerplay-Situation zum 3:0 (44.), Brunner fixiert den 4:0-Endstand (45.).

Bei den Graz99ers verletzen sich Hillding, der den Puck von Setzinger auf den Mund bekommt und ins Krankenhaus gebracht werden muss, und Garbowsky während des Spiels.

Der 4:0-Sieg bedeutet das erste Shutout für VSV-Goalie Maxwell. Die Grazer rutschen mit dieser Niederlage auf Platz sechs zurück.

Salzburg weiterhin top

Die Villacher sind damit wieder erster Verfolger von Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter feiern auswärts gegen den HC Innsbruck ein Schützenfest, sie gewinnen mit 8:2 (1:2,3:0,4:0) und feiern damit den sechsten Sieg in Folge.

Die Innsbrucker starten stark und drehen durch Broda (16.) und Lammers (17./PP) zwar binnen 35 Sekunden einen 0:1-Rückstand durch Hughes (16./PP) in ein 2:1, ein furioses Mitteldrittel der Salzburger gekrönt durch Tore von Thomas Raffl (23., 38./PS) und Kolarik (38.) führt die Salzburger aber wieder zurück auf die Erfolgsspur.

Das dritte Drittel ist dann ein Schaulaufen: Raffl (45./PP), Schiechl (46.), Heinrich (55.) und Huber (59./PP) besorgen den Kantersieg.

Klarer KAC-Sieg, Znojmo punktet weiter

Auf der Erfolgsspur befindet sich nach dem Spieltag auch wieder der KAC. Die Klagenfurter haben auswärts beim klaren Tabellenletzten, den Dornbirner Bulldogs, keine Probleme und gewinnen deutlich mit 6:1 (4:1,1:0,1:0).

Für klare Verhältnisse sorgen Hundertpfund (6.), Koch (8.), Fischer (10.) und Haudum (17.) bereits im ersten Drittel. Kozek (40./PP) und Ganahl (48.) tragen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Den einzigen Treffer der Vorarlberger erzielt Häußle (15.).

Koch jubelt in dem Spiel über seinen 800. Scorerpunkt.

Weiterhin fleißig Punkte sammelt der HC Znojmo, bis auf den ersten sowie den bisher letzten Spieltag am Freitag konnten die Tschechen in jedem Spiel punkten - so auch am Sonntag: Znojmo gewinnt zuhause gegen die Black Wings Linz in der Verlängerung mit 4:3 (1:2,2:1,0:0,1:0).

Lebler (2.,8.) und DaSilva (21.) netzen für die Black Wings ein, Cesik (6.), McRae (24.) und Luciani (26.) für die Tschechen. Das entscheidende Tor in der Overtime erzielt Neuzugang Parker Bowles (63.).

Ebenfalls mit 4:3 (3:1,1:1,0:1), jedoch nach regulärer Spielzeit, gewinnt der HC Bozen. Die Italiener fertigen Fehervar auswärts ab. Yogan trifft mit seinem ersten Schuss nach 19 Sekunden zwar zur Führung, danach übernehmen aber die Italiener die Kontrolle.

Bardaro (12.), Catenacci (12.), Insam (14./PP2) und Sylvestre (27.) belohnen eine starke Bozen-Leistung, die aber durch Treffer von Yogan (36./PS) und Timmins (54./SH) fast noch bestraft worden wäre.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski Alpin: Katharina Liensbergers Material-Streit beendet!

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare