VSV jubelt über ersten Quali-Round-Erfolg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am 3. Spieltag der Qualifikationsrunde der EBEL darf der VSV über seinen ersten Sieg in der Zwischenrunde jubeln - und das beim Debüt von Head Coach Rob Daum.

Die Adler schlagen Fehervar zuhause mit 5:2 (2:0,2:2,1:0) und rangieren in der Tabelle weiterhin auf dem ersten Platz. Für Fehervar hingegen ist es die erste Niederlage in der Qualification-Round.

Nach exakt neun Minuten gehen die Hausherren durch Schmidt in Führung, Pöyhönen baut die Führung noch im ersten Drittel aus (18.). Im zweiten Abschnitt verkürzt Yogan zunächst auf 1:2 (28.), ehe Lanzinger mit seinem ersten Saisontreffer den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellt (31.).

Die Antwort Fehervars erfolgt rund vier Minuten später in Form eines Treffers von Timmins (34.), Bjorkstrand lässt die Fans in Villach aber ein weiteres Mal jubeln (39.). Der Däne ist es auch, der in Minute 44 im Powerplay für den Endstand sorgt.

Linz bricht Znojmo-Fluch

Den Black Wings Linz gelingt der erste Sieg in dieser Saison gegen Liga-Konkurrent HC Znojmo. Die Oberösterreicher besiegen die Tschechen zuhause mit 2:1 (1:1,1:0,0:0).

In einem ausgeglichenen ersten Drittel sind es die Linzer, die zuerst anschreiben - Kristler schießt in Überzahl ein (14./PP). Kurze Zeit später beweist Znojmo-Neuzugang Burlon allerdings bereits in seinem ersten Spiel, warum man ihn geholt hat und gleicht die Partie aus (18.).

Im Mitteldrittel ist es allerdings erneut Linz, das die Führung an sich reißt - Kristler schnürt einen Doppelpack (35.). Znojmo startet im zweiten Drittel zwar nochmal eine Schlussoffensive, Linz rettet die Führung jedoch in die Pause. Im letzten Abschnitten kommen beide Teams regelmäßig zu ihren Möglichkeiten, ein Treffer will allerdings nicht mehr fallen.

In der Tabelle der Qualification-Round sind die Linzer weiterhin im Gleichschritt mit Tabellenführer VSV unterwegs, beide halten bei 12 Punkten. Znojmo verliert einen Rang und ist nun mit sechs Zählern Fünfter.

Innsbruck fegt Dornbirn vom Eis

Die Innsbrucker Haie feiern einen eindrucksvollen 6:3-Heimsieg (4:1,1:1,1:1) gegen die Dornbirn Bulldogs.

Lammers eröffnet den Torreigen nach nur drei gespielten Minuten nach Vorarbeit von Thörnberg (3.). Dieser ist es dann auch, der knapp zehn Minuten später den zweiten Haie-Treffer besorgt (15.).

Spurgeon legt nur wenig später das dritte Tor für Innsbruck nach (16./PP), ehe die Vorarlberger in Person von Subban ein Lebenszeichen von sich geben und den Anschluss erzielen (17./PP). Herberts Treffer nur wenige Sekunden später bringt die Bulldogs allerdings wieder auf den Boden der Tatsachen zurück (18.).

Im Mittelabschnitt legt zunächst wieder Innsbruck vor - Guimond netzt im Überzahlspiel ein (26./PP), Dornbirn kann allerdings gegen Ende des Drittel dank des Treffers von Tamminen ebenfalls nochmal anschreiben (38./PP). Sointu verleiht Dornbirn im letzten Drittel nochmal kurz Hoffnung (52.), Spurgeon zerschlägt diese allerdings wieder rasch (53./PP).

Innsbruck, das vor dem Spiel punktegleich mit Dornbirn am Ende der Qualification-Round platziert war, setzt sich nun von den Vorarlbergern ab und hält bei sieben Punkten, gleichviele wie das drittplatzierte Fehervar. Dornbirn ist mit vier Zählern Letzter.

Tabellen >>>

Spielplan >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Knalleffekt: Jürgen Klinsmann tritt bei Hertha BSC zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare