Comeback von Philippe Lakos im EBEL-Schlager

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es könnte kein heißeres Spiel für ein Comeback geben: Philippe Lakos wird am Freitag im Schlager gegen den EC Red Bull Salzburg (ab 19:15 Uhr im LIVE-Ticker) erstmals in dieser Saison im EBEL-Kader der spusu Vienna Capitals stehen.

Mit 785 Spielen ist der Verteidiger der Rekordspieler der Caps - bei regelmäßigen Einsätzen im Laufe der restlichen Spielzeit könnte die 800er-Marke also noch in dieser Saison fallen. Dass die Rückennummer 4 des 39-Jährigen nach seinem Karriereende unter das Hallendach gehängt und nicht mehr vergeben wird, ist beim einzigen Spieler, der bei beiden Meistertiteln dabei war, schon beschlossene Sache.

In der laufenden Saison war der Defender als Erfahrungsgeber für die Youngster der Vienna Capitals Silver vorgesehen und im EBEL-Team als Backup eingeplant. Auch eine Oberkörperverletzung Ende November verhinderte mögliche Einsätze.

"Wenn ich gebraucht werde, dann stehe ich bereit. Daran hat sich nichts geändert. Ich bin fit und brenne darauf dem Team helfen zu können. Dass es ausgerechnet im Heimspiel gegen Salzburg passiert, ist natürlich doppelt schön", so Lakos.

Auch auf Seiten der Salzburger steht ein Comeback an, Kapitän Thomas Raffl ist nach zwei Monaten Verletzungspause wieder einsatzbereit.

Caps bitten zur "Vegas Night"

Neben der Rückkehr des Publikumslieblings wartet auf die Zuschauer eine weitere Attraktion in der Wiener Erste Bank Arena: Das Heimspiel gegen Salzburg wird ganz im Sinne von NHL-Partnerklub Vegas Golden Knights zur "Vegas Night".

In der Public Area wird am Roulette- und Poker-Tisch gespielt, das Speisen-Angebot fällt typisch amerikanisch aus, Capitals-Fans können in der "Wedding Chapel" mit ihrem Eishockey-Verein den "Bund für's Leben" schließen und alle Fans, die in Abendgarderobe erscheinen, erhalten Rabatt im Fanshop.

Auf sportlicher Seite geht es für die Wiener schon darum, Anschluss an die Salzburger zu wahren. Vier Punkte trennen die Teams - bei einem Auswärtssieg der "Bullen" könnten sie nach drei der acht Pick-Round-Spiele schon einen komfortablen Vorsprung aufbauen.

Punktgleich mit den Wienern liegt der KAC auf dem dritten Rang, auch die Graz99ers und der HC Bozen sind nur zwei Punkte vom zweiten Platz getrennt. Dichtes Drängen im Kampf um die Pick-Positionen also.

Im zweiten Freitagsspiel der Pick-Runde empfängt der HC Bozen den KAC. Die "Rotjacken" müssen ihre Auswärts-Misere (drei Niederlagen am Stück) ausgerechnet bei den Südtirolern ablegen, die jetzt vier Heimspiele en suite nicht verloren haben. Mit dem finnischen Stürmer Markus Puokkola haben die "Foxes" eine Neuverpflichtung getätigt, während sich der KAC nach wie vor um Ersatz für Keeper Lars Haugen umsieht.

Wer bleibt am Quali-Round-Spitzenduo dran?

In der Qualification-Round haben sich nach drei von zehn Spielen der VSV und die Black Wings Linz um fünf Punkte abgesetzt, um das dritte und letzte Playoff-Ticket wird es noch einen härteren Kampf geben. Am Freitag treffen Fehervar und der HC Innsbruck im direkten Duell aufeinander - beide haben mit je sieben Punkten aktuell die Nase leicht vorne.

Der HC Znojmo (6 Punkte) empfängt den VSV, die Dornbirn Bulldogs (4 Punkte) die Black Wings Linz. Der VSV konnte erst eines der vier Spiele gegen Znojmo gewinnen, die Tschechen müssen aber auf Keeper Teemu Lassila verzichten, der sich nach einem Stockschlag gegen Brian Lebler gegen Linz eine Zwei-Spiele-Sperre einhandelte.

Die Black Wings gehen zwar von der Tabellensituation her als Favorit ins Spiel bei Dornbirn, ein Auswärtssieg wäre allerdings der erste überhaupt im Jahr 2020.

EBEL: Pick- und Quali-Round, Spieltag 4 - Freitag, ab 18:30 Uhr im LIVE-Ticker>>>

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Graz zwingt den KAC in der Overtime in die Knie

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare