Caps und Salzburg holen sich Playoff-Tickets

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die ersten beiden Playoff-Teilnehmer der EBEL-Saison 2019/20 stehen fest: Die Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg sind nach 39 Runden nicht mehr aus den Top-5 zu verdrängen.

Die Caps dürfen einen 4:2-Erfolg (2:0, 1:1, 1:1) über den Villacher SV bejubeln und sichern sich so ihr Ticket. Die Wiener geben sich im ersten Drittel eiskalt und gehen dank Abstaubern von Olden (10.) und Holzapfel (12.) in Führung. Im Mitteldrittel antwortet der VSV mit mutigem Offensiv-Spiel, den nächsten Treffer erzielen aber wieder die Caps in Form von Zalewski (38.).

Unmittelbar vor der zweiten Pause erzielt Lahoda aber doch noch den verdienten Anschlusstreffer für Villach (40.), der den Kärntnern Mut macht. Collins bringt in der 42. Minute richtig Spannung rein, nach dem 4:2 durch Hartl (47.) laufen die Kärntner aber vergebens an.

Die Caps halten damit bei 71 Punkten und Rang zwei und haben bei einem Spiel mehr zwei Punkte Rückstand auf Salzburg. Der VSV fällt auf Rang acht zurück und hat 53 Zähler am Konto.

Salzburg bleibt an der Spitze

Red Bull Salzburg kann indes die Tabellenführung mit einem 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) bei den Black Wings Linz verteidigen. Nach einem torlosen ersten Abschnitt bringt ein Doppelschlag von Holloway (23.) und Rebernig (24.) die Mozartstädter auf Kurs, Rutkowski kann aber noch im selben Drittel verkürzen (37.). Im Schlussdrittel lässt Salzburg nichts mehr zu und bringt den Sieg über die Zeit.

Salzburg bleibt mit 73 Punkten damit ungefährdet auf Rang eins, die Black Wings halten trotz der Niederlage Rang vier (59 Punkte).

Auch Dornbirn siegt in der Fremde, bei Fehervar behalten die Vorarlberger mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) die Oberhand. Die Bulldogs gehen in Ungarn schon nach acht Minuten durch Bau Hansen in Führung, Körkkö kann im zweiten Drittel erhöhen (31.). Dank Erdelys Anschlusstreffer (43.) kann Fehervar nochmal Hoffnung schöpfen, Körkkö entscheidet die Partie aber ins leere Tor (60./EN).

Dornbirn (27 Punkte) bleibt trotz des Auswärtserfolgs Letzter, Fehervar steht mit 48 Punkten auf Rang neun.

Nächster Shutout-Sieg des KAC

Meister KAC festigt am frühen 39. EBEL-Spieltag Rang drei und einen Platz in den Top-5. Gegen Znojmo gelingt den "Rotjacken" ein ungefährdeter 4:0-Sieg (1:0, 1:0, 2:0).

Koch bringt die überlegenen Klagenfurter nach 18 Minuten im Powerplay in Front, im Mitteldrittel kann Kozek per Rebound erhöhen (25.). Im finalen Abschnitt trifft Geier schließlich zur verdienten Vorentscheidung (49.), Ganahl macht endgültig den Deckel drauf (57.).

Die Klagenfurter sichern mit 62 Punkten Rang drei ab und bleiben auf Top-5-Kurs. Znojmo verliert mit 58 Zählern als zwischenzeitlich Fünfter etwas Boden.

Auch die Grazer99ers können einen Heimsieg bejubeln: Die Steirer besiegen die Innsbruck Haie klar mit 4:1 (0:0, 2:1, 2:0).

Nach einem torlosen und unspektakulären ersten Drittel gehen die Grazer nach 30 Minuten durch Oberkofler im Powerplay in Führung, Reichenberg erhöht in Minute 37. Thörnberg macht die Partie vor dem Schlussdrittel nochmal spannend (39.), dank Hamilton (52./PP) und eines Empty-Net-Treffers von Oleksus (60.) wird es am Ende aber eine klare Angelegenheit für die 99ers.

Graz schiebt sich damit vorerst mit 55 Punkten auf Rang sieben und hat somit weiter Chancen auf einen Top-5-Platz, Innsbruck bleibt mit 31 Zählern Vorletzter.

Tabelle der EBEL >>>

Spielplan der EBEL >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: RB Salzburg verteidigt den Thron gegen die Vienna Capitals

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare