Black Wings Linz trennen sich von Rob Daum

Aufmacherbild
 

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, nun ist es offiziell: Die Black Wings Linz trennen sich von Coach Rob Daum.

Der 59-jährige Kanadier heuerte 2011 bei den Stahlstädtern an und coachte das Team gleich in seinem ersten Jahr zum EBEL-Titel. Danach erreichte er mit den Oberösterreichern vier Mal in Folge zumindest das Halbfinale. In dieser Saison scheiterten die Black Wings bereits im Viertelfinale.

"Die Trennung erfolgt in aller Freundschaft", betont Manager Christian Perthaler.

Der Grund für die Trennung

"Wir sind der Meinung, dass der Verein und die Mannschaft nach sechs Jahren unter dem selben Coaching eine neue Ausrichtung braucht", erklärt Präsident Peter Freunschlag den gesetzten Schritt. Daums Vertrag wäre bis Ende der Saison 2017/18 gelaufen, dieser wurde in beidseitigem Einvernehmen gelöst.

"Wir haben Rob Daum sehr viel zu verdanken. Unter ihm wurden wir zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte Meister, er hat in seiner Zeit viel zur Professionalisierung im Verein beigetragen und die Arbeit auf und abseits des Eises auf ein neues Niveau gehoben. Das wissen wir sehr zu schätzen."

Freunschlag: "Rob Daum hat den Black Wings in den letzten sechs Jahren unglaublich viel an 'Eishockey' gebracht und wir sind sehr stolz und dankbar für seinen unermüdlichen Einsatz und seine Aufopferung für das Linzer Eishockey."

"Rob hat aber nicht nur als Head Coach seinen Beitrag geleistet, sondern ist den Black Wings auch als Partner mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Die Trennung fällt uns schwer, sie ist aber leider notwendig. Wir wünschen unserem 'Meister'-Trainer alles erdenklich Gute für seine Zukunft und würden uns auf jeden Besuch sehr freuen, sofern sich diese Gelegenheit ergeben sollte. Rob, herzlichsten Dank dass du mit uns 237 Siege und einen Meistertitel gefeiert hast!"

Textquelle: © LAOLA1.at

Cristiano Ronaldo bester Torschütze Europas aller Zeiten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare