Eberhard vergibt Top-Platz am Schießstand

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominik Landertinger belegt beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding Rang sechs in der Verfolgung.

Der Tiroler muss einmal in die Strafrunde und kommt mit 38,3 Sekunden Rückstand auf Sieger Martin Fourcade ins Ziel. Der Franzose (3 Strafrunden) gewinnt mit 18,3 Sekunden Vorsprung auf Emil Hegle Svendsen (NOR/0). Der Tscheche Michal Krcmar (0/19,5) wird Dritter.

Daniel Mesotitsch (0/46,7) belegt den starken 9. Rang. Julian Eberhard, Sprint-Zweiter, muss sich nach sechs Strafrunden mit Rang 13 begnügen.

44. Daniel Komatz (2).

Landertinger "happy"

"Es war wichtig am Schießstand eine solide Leistung abzurufen. Das ist mir gelungen. Läuferisch habe ich mich bei diesen stumpfen Bedingungen schwer getan, dennoch konnte ich in den Gruppen immer gut mitgehen. Nachdem ich mich nicht hundertprozentig top gefühlt habe, bin ich es auch etwas taktischer angegangen. Ich bin happy wieder einmal bei einer Flower Ceremony dabei sein zu dürfen. Die Richtung stimmt", ist Landertinger zufrieden.

Mesotitsch freut sich über seine tadellose Schießleistung: "Das Schießen habe ich von Anfang an kontrolliert durchgezogen. Viermal Null ist natürlich super. In der Loipe habe ich mich gut, aber nicht ganz top gefühlt. Dennoch konnte ich dank des guten Materials gut mithalten."

Eberhard hadert mit den drei Schießfehlern beim ersten Schießen: "Ich habe den Wind falsch eingeschätzt und somit eine Top-Platzierung vergeben. Körperlich habe ich mich wieder gut gefühlt und versucht das Maximum herauszuholen."

Fourcade auf Rekordjagd

Fourcade feiert in Ruhpolding seinen 57. Weltcupsieg. Der nächste Weltcupgesamtsieg ist dem überlegen führenden Franzosen nur noch theoretisch zu nehmen. Auf die Saisonsieg-Rekordmarke von Ole Einar Björndalen (diesmal nur 34.) fehlen ihm noch zwei Erfolge, es stehen noch 13 Rennen aus.

Textquelle: © LAOLA1.at

Biathlon: Eberhard sprintet in Ruhpolding aufs Podest

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare