Eberhard führt Biathlon-Staffel aufs Podest

Eberhard führt Biathlon-Staffel aufs Podest Foto: © GEPA
 

Österreichs Biathlon-Herren jubeln beim Staffel-Weltcup in Oslo über einen Podestplatz.

Dominik Landertinger, Felix Leitner, Simon Eder und Julian Eberhard müssen sich in Norwegen nach fünf Nachladern lediglich den Lokalmatadoren (3 Nachlader) geschlagen geben.

Schlussläufer Eberhard geht mit 17 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz als Sechster ins Rennen. Der Salzburger bleibt als einziger Österreicher fehlerfrei und fixiert mit einer überragenden Laufleistung 50,3 Sek. hinter Norwegen Platz zwei.

Russland (4 Nachlader/+56,9) komplettiert das Podest.

Spannender Rennverlauf

Nach tadellosem ersten Schießen verliert Startläufer Landertinger mit zwei Nachladern beim zweiten Schießen 24 Sekunden auf die Spitze. Der Tiroler kann den Rückstand auf Deutschland auf 18 Sekunden verkürzen und übergibt an 6. Stelle liegend an Leitner.

"Heute wurde von Beginn an viel Betrieb gemacht und das Tempo hoch gehalten. Das Liegendschießen ist super gegangen, stehend hatte ich aber schon etwas mit der Belastung zu kämpfen. In der Schlussrunde konnte ich dann noch einige Sekunden gutmachen", ist Landertinger mit seiner Leistung zufrieden.

Leitner lässt sich bei seinem ersten Schießen viel Zeit, muss ein Mal nachladen und hat als Achter 38,2 Sekunden Rückstand auf die zu diesem Zeitpunkt fehlerfreien Russen. Auch im Stehend-Anschlag muss Leitner ein Mal nachladen, verteidigt aber mit knapp 50 Sekunden Rückstand auf Deutschland Rang 8. 1:05 Minuten hinter Norwegen übergibt Leitner als Neunter an Eder.

"Ich bin gut ins Rennen gekommen. Das erste Schießen war sauber, der Fehler schade. Stehend habe ich mir dann etwas Zeit gelassen, auf Kontrolle gesetzt, aber das war ok. Die letzte Runde war zach, ich habe noch einmal alles aus mir herausgeholt", berichtet Leitner.

In fehlerfreien 18,5 Sekunden im Liegend-Anschlag verkürzt Eder Österreichs Rückstand auf die führenden Italiener auf 45,3 Sekunden. Im Stehend-Schießen trifft der Salzburger die erste Scheibe nicht, hat beim Nachladen Probleme mit der Waffe und büßt wertvolle Sekunden ein. 54 Sekunden hinter Norwegen nimmt Eder als Achter seine Schlussrunde in Angriff.

Eberhard startet Aufholjagd

Eder übergibt mit 17 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz bzw. eine Minute auf Leader Norwegen als Sechster an Eberhard.

"Zu Beginn konnte ich eine Aufholjagd starten. Beim Stehend-Nachlader hatte ich dann leider Probleme, weil die Sonne so stark hereingeschienen hat. Dadurch habe ich nicht gesehen, ob die Patrone drin ist. Das hat sicher 15 Sekunden gekostet", erzählt Eder, der mit seiner Leistung "ansonsten sehr zufrieden" ist.

Mit einem fehlerfreien Liegend-Schießen verbessert er sich zwei Sekunden hinter Slowenien auf Rang fünf. Auf die drittplatzierten Schweden fehlen 16 Sekunden. Norwegen läuft mit Johannes Thingnes Bö einem ungefährdeten Sieg entgegen.

"Habe voll attackiert"

Vor dem achten und letzten Schießen hat Eberhard Slowenien überholt und den Rückstand auf Schweden auf 12 Sekunden verkürzt.

In fehlerfreien 21,3 Sekunden schießt sich Eberhard bis auf zwei Sekunden an die Schweden heran. Auf die zweitplatzierten Russen mit Anton Shipulin hat der Salzburger 16 Sekunden Rückstand. Bö ist bereits über eine Minute vorne.

Eberhard stellt Schwedens Fredrik Lindström bereits bei der folgenden Zwischenzeit und wenig später den Russen, dem er am letzten Anstieg keine Chance lässt und zwei Platz hinter Norwegen ins Ziel bringt.

"Ich habe mich heute von Anfang an super gefühlt. Mit zwei sicheren Schießeinlagen konnte ich die Basis für den Podestplatz legen. In der Loipe gelang es mir während des Rennens noch zuzulegen. Auf der letzten Runde habe ich dann von den Trainern erfahren, dass sogar Platz zwei möglich ist. Ab da habe ich voll attackiert, Gott sei Dank ist es sich ausgegangen", strahlt Eberhard.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..