Boe gewinnt Sprint-Krimi, ÖSV verpasst Top 10

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der erste Herren-Sprint der Saison in Östersund ist ein Krimi.

Der Norweger Tarjei Boe gewinnt mit Startnummer 94 und einer Strafrunde mit gerade einmal 0,7 Sekunden Vorsprung auf Martin Fourcade, der sich ebenfalls einen Fehler im Stehendschießen leistet. Platz drei geht an den Deutschen Erik Lesser (1/+3,7). Für Boe ist es der erste Weltcup-Sieg seit fast fünf Jahren.

Bester Österreicher ist Simon Eder auf Rang 14. Der Salzburger leistet sich einen Fehler und kommt mit einem Rückstand von 36,4 Sekunden ins Ziel. Julian Eberhard belegt mit insgesamt drei Fehlern (+48,4) Platz 21.

Felix Leitner sichert sich mit Rang 57 noch einen Platz in der Verfolgung am Sonntag. Daniel Mesotitsch (69.), Lorenz Wäger (72.) und Peter Brunner (74.), der in Östersund sein Weltcup-Debüt gibt, verpassen einen Platz unter den Top 60.

Für eine Top-Platzierung reicht es leider noch nicht, aber das war kein schlechtes Rennen. Mit einem Nuller wäre ich vorne dabei gewesen, den brauche ich zurzeit eben. Läuferisch bin ich gefühlt bei 98,5 Prozent. Die restlichen eineinhalb sollten bis Hochfilzen da sein. Ich fühle mich wirklich gut, aber zur absoluten Topform brauche ich immer ein paar Rennen", sagt Simon Eder.

Textquelle: © LAOLA1.at

Biathlon: Hauser & Co. im Östersund-Sprint geschlagen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare