Djokovic nimmt auch Hürde Zverev

Djokovic nimmt auch Hürde Zverev Foto: © getty
 

Novak Djokovic fehlt nur mehr ein Sieg, um bei den US Open Tennis-Geschichte zu schreiben!

Der serbische Weltranglisten-Erste nimmt am Freitag auch die Hürde Alexander Zverev mit 4:6, 6:2, 6:4, 4:6, 6:2 und steht damit nach seinen Siegen bei den Australian Open, den French Open und in Wimbledon auch in Flushing Meadows im Endspiel.

Djokovic kann somit mit einem Erfolg am Sonntag im Finale, wo er es mit dem russischen Weltranglisten-Zweiten Daniil Medvedev zu tun bekommt, als erster Spieler seit Rod Laver 1969 den Grand Slam, also alle vier Majors in einem Jahr, gewinnen.

Am ehesten wurde im Vorfeld des Turniers Alex Zverev zugetraut, den "Djoker" an diesem Husarenstück zu hindern. Schließlich gewann der 24-jährige Deutsche das letzte Aufeinandertreffen bei den Olympischen Spielen in Tokio und zuletzt auch 16 Matches in Folge.

Im ersten Satz scheint Zverev seinen Erfolgslauf auch fortsetzen zu können. Bei 4:4 gelingt ihm das entscheidende Break, in Folge serviert er souverän zur 1:0-Satz-Führung aus.

Djokovic dreht Partie

Doch der "Djoker" schlägt schnell zurück und holt sich im zweiten Satz eine 3:0-Führung. Mit dem zweiten Break zum 6:2 gelingt dem Serben der Satz-Ausgleich.

Im dritten Satz wehrt Djokovic zunächst beim Spielstand von 2:2 zwei Breakbälle ab. Danach bleiben beide Spieler in einer zu diesem Zeitpunkt extrem hocklassigen Partie bei ihren Aufschlägen souverän, ehe Zverev bei 4:5 den entscheidenden Aufschlagverlust hinnehmen muss.

Doch der Deutsche kämpft sich noch einmal zurück: Im vierten Satz schafft Zverev das Break zum 2:1 und wehrt bei 3:2 aus seiner Sicht auch noch zwei Breakbälle ab, um schließlich doch noch den Satz-Ausgleich zu schaffen.

Im Entscheidungs-Satz geht Zverev dann aber der Saft aus: Djokovic stürmt schnell auf 5:0 davon. Zverev schafft zwar noch einmal mit viel Kampfgeist das Rebreak zum 2:5, muss in Folge aber postwendend selbst noch einmal seinen Aufschlag abgeben und sich letztendlich doch nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit geschlagen geben.

Im Head-to-Head erhöht der 20-fache Grand-Slam-Gewinner gegen Zverev, der weiter auf seinen ersten Major-Sieg warten muss, auf 7:3.

Medvedev gab bislang nur einen Satz ab

Im Finale am Sonntag (22.00 Uhr MESZ) bekommt es Djokovic nun mit Medvedev zu tun. Der Russe schlug zuvor den Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 6:4, 7:5, 6:2. Für den 25-Jährigen ist es nach den US Open 2019 und den Australian Open zu Beginn des Jahres das dritte Grand-Slam-Finale seiner Karriere. Gewonnen hat er bisher keines.

Auf dem Weg ins Endspiel wehrte Medvedev im zweiten Satz beim Stand von 3:5 zwei Satzbälle von Auger-Aliassime ab, der danach völlig den Faden verlor.

Medvedev spielte auch im dritten Durchgang weiter auf sehr hohem Niveau und holte sich früh das Break zum 2:1. Nach insgesamt 2:04 Stunden zog er ohne weiteren Satzverlust ins Finale am Sonntag ein. Im ganzen Turnier gab er nur einen Satz ab.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..