Privat organisierte Matches unter Betrugsverdacht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die unabhängige Tennis-Untersuchungsbehörde (TIU) teilte unter Berufung auf Wettanbieter mit, dass es bei 24 privat organisierten Tennis-Begegnungen während der Corona-Pause der offiziellen Tour auffällige Bewegungen bei Sportwetten gegeben habe. Wettanbieter meldeten die verdächtigen Matches.

Dies werde als starker Hinweis darauf gewertet, dass es weiterhin Bestechungsversuche gebe und dies zunehmen werde, falls die Profi-Tour wie im August geplant wieder ihren Betrieb aufnimmt.

Aufgrund der Pause wegen der Coronavirus-Pandemie gibt es seit zwei Monaten etliche unabhängig organisierte Show-Veranstaltungen. Dennoch haben vor allem viele weiter hinten in der Weltrangliste platzierte Profis derzeit kaum oder keine Einnahmen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rapid Wien: Rückkehrer Deni Alar hat "vor keinem Spieler Angst"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare