Thiem: "Bedingungen sind sehr schnell"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zufrieden bilanziert Dominic Thiem nach seinem souveränen Erstrunden-Erfolg bei den French Open über Bernard Tomic.

"Es war ein bisschen heikel natürlich. Das erste Mal seit Langem wieder best of five, gegen einen unangenehmen Gegner zum ersten Mal auf Sand. Auch das Stadion ist natürlich eine andere Perspektive, von dem her bin ich glücklich mit der ersten Runde", analysiert der 23-Jährige nach der Partie, die bei Temperaturen um 32 Grad über die Bühne ging - kein Vergleich zu den Bedingungen im Vorjahr, als das Thermometer nur mit Mühe in den zweistelligen Bereich klettern konnte.


Hitze kommt Thiems Spiel entgegen

"Im Vergleich zum letzten Jahr ist es 1000 zu 1. Die Bedingungen sind schon sehr schnell. Ich habe hier zum ersten Mal bei so einer Hitze gespielt."

Die veränderten Verhältnisse zu 2016 kamen Thiem, der für sein schnelles Spiel und seinen extremen Drall von der Grundlinie bekannt ist, sehr entgegen.

"Wenn es so heiß ist, springt der Ball gut ab und man kann einen guten Spin auf den Ball bringen. Daher hoffe ich eigentlich, dass es ziemlich warm bleibt", hofft der Lichtenwörther, dass die sommerliche Hitze noch länger in der Seine-Stadt bleibt.

Bresnik: "Tomic war kein Gradmesser"

Coach Günter Bresnik war mit dem Spiel seines Schützlings zufrieden, wollte den Sieg allerdings auch nicht überbewerten: "Dominic hat sehr solide Schläge, hat sehr gut serviert, war variantenreich und schnell, aber Tomic hat sich zu schlecht bewegt, um zu sagen, wie gut Dominic wirklich gespielt hat", konstatierte Bresnik und fügte hinzu, "er war kein wirklicher Gradmesser."

Die besten Bilder von den French Open 2017:

Bild 1 von 149 | © getty
Bild 2 von 149 | © getty
Bild 3 von 149 | © getty
Bild 4 von 149 | © getty
Bild 5 von 149 | © getty
Bild 6 von 149 | © getty
Bild 7 von 149 | © getty
Bild 8 von 149 | © getty
Bild 9 von 149 | © getty
Bild 10 von 149 | © getty
Bild 11 von 149 | © getty
Bild 12 von 149 | © getty
Bild 13 von 149 | © getty
Bild 14 von 149 | © getty
Bild 15 von 149 | © getty
Bild 16 von 149 | © getty
Bild 17 von 149 | © getty
Bild 18 von 149 | © getty
Bild 19 von 149 | © getty
Bild 20 von 149 | © getty
Bild 21 von 149 | © getty
Bild 22 von 149 | © getty
Bild 23 von 149 | © getty
Bild 24 von 149 | © getty
Bild 25 von 149 | © getty
Bild 26 von 149 | © getty
Bild 27 von 149 | © getty
Bild 28 von 149 | © getty
Bild 29 von 149 | © getty
Bild 30 von 149 | © getty
Bild 31 von 149 | © getty
Bild 32 von 149 | © getty
Bild 33 von 149 | © getty
Bild 34 von 149 | © getty
Bild 35 von 149 | © getty
Bild 36 von 149 | © getty
Bild 37 von 149 | © getty
Bild 38 von 149 | © getty
Bild 39 von 149 | © getty
Bild 40 von 149 | © getty
Bild 41 von 149 | © getty
Bild 42 von 149 | © getty
Bild 43 von 149 | © getty
Bild 44 von 149 | © getty
Bild 45 von 149 | © getty
Bild 46 von 149 | © getty
Bild 47 von 149 | © getty
Bild 48 von 149 | © getty
Bild 49 von 149 | © getty
Bild 50 von 149 | © getty
Bild 51 von 149 | © getty
Bild 52 von 149 | © getty
Bild 53 von 149 | © getty
Bild 54 von 149 | © GEPA
Bild 55 von 149 | © GEPA
Bild 56 von 149 | © GEPA
Bild 57 von 149 | © GEPA
Bild 58 von 149 | © GEPA
Bild 59 von 149 | © GEPA
Bild 60 von 149 | © GEPA
Bild 61 von 149 | © GEPA
Bild 62 von 149 | © GEPA
Bild 63 von 149 | © GEPA
Bild 64 von 149 | © getty
Bild 65 von 149 | © getty
Bild 66 von 149 | © getty
Bild 67 von 149 | © getty
Bild 68 von 149 | © getty
Bild 69 von 149 | © getty
Bild 70 von 149 | © getty
Bild 71 von 149 | © getty
Bild 72 von 149 | © getty
Bild 73 von 149 | © getty
Bild 74 von 149 | © getty
Bild 75 von 149 | © getty
Bild 76 von 149 | © getty
Bild 77 von 149 | © getty
Bild 78 von 149 | © getty
Bild 79 von 149 | © getty
Bild 80 von 149 | © getty
Bild 81 von 149 | © getty
Bild 82 von 149 | © getty
Bild 83 von 149 | © getty
Bild 84 von 149 | © getty
Bild 85 von 149 | © getty
Bild 86 von 149 | © getty
Bild 87 von 149 | © getty
Bild 88 von 149 | © getty
Bild 89 von 149 | © getty
Bild 90 von 149 | © getty
Bild 91 von 149 | © getty
Bild 92 von 149 | © getty
Bild 93 von 149 | © getty
Bild 94 von 149 | © getty
Bild 95 von 149 | © getty
Bild 96 von 149 | © getty
Bild 97 von 149 | © getty
Bild 98 von 149 | © getty
Bild 99 von 149 | © getty
Bild 100 von 149 | © getty
Bild 101 von 149 | © getty
Bild 102 von 149 | © getty
Bild 103 von 149 | © getty
Bild 104 von 149 | © getty
Bild 105 von 149 | © getty
Bild 106 von 149 | © getty
Bild 107 von 149 | © getty
Bild 108 von 149 | © getty
Bild 109 von 149 | © getty
Bild 110 von 149 | © getty
Bild 111 von 149 | © getty
Bild 112 von 149 | © getty
Bild 113 von 149 | © getty
Bild 114 von 149 | © getty
Bild 115 von 149 | © getty
Bild 116 von 149 | © getty
Bild 117 von 149 | © getty
Bild 118 von 149 | © getty
Bild 119 von 149 | © getty
Bild 120 von 149 | © getty
Bild 121 von 149 | © getty
Bild 122 von 149 | © getty
Bild 123 von 149 | © getty
Bild 124 von 149 | © getty
Bild 125 von 149 | © getty
Bild 126 von 149 | © getty
Bild 127 von 149 | © getty
Bild 128 von 149 | © getty
Bild 129 von 149 | © getty
Bild 130 von 149 | © getty
Bild 131 von 149 | © getty
Bild 132 von 149 | © getty
Bild 133 von 149 | © getty
Bild 134 von 149 | © getty
Bild 135 von 149 | © getty
Bild 136 von 149 | © getty
Bild 137 von 149 | © getty
Bild 138 von 149 | © getty
Bild 139 von 149 | © getty
Bild 140 von 149 | © getty
Bild 141 von 149 | © getty
Bild 142 von 149 | © getty
Bild 143 von 149 | © getty
Bild 144 von 149 | © getty
Bild 145 von 149 | © getty
Bild 146 von 149 | © getty
Bild 147 von 149 | © getty
Bild 148 von 149 | © getty
Bild 149 von 149 | © getty

Zum spielerischen Höhepunkt des Matches kam es kurioserweise nach einem Buh-Konzert für Tomic. Als der über weite Strecken auch lustlos wirkende Außenseiter beim Stand von 1:3 zum Service ging, spornte das Missfallen eines Teils der knapp 10.000 Zuschauer im Stade Suzanne Lenglen auch Tomic an.

Es folgte der mit Abstand beste Ballwechsel samt einem von Thiem durch die Beine geschlagenen "tweener", den Tomic per Volley zurückspielte. Den stürmisch umjubelten Punkt machte, symptomatisch für dieses Spiel, aber dennoch Thiem.

Hier ist der Ballwechsel noch einmal zum Genießen:

Thiem-Gegner wird am Montag ermittelt

Thiems nächster Gegner wird nun erst am Montag (2. Spiel nach 11.00 Uhr) zwischen dem italienischen Qualifikanten Simone Bolelli und dem Franzosen Nicolas Mahut ermittelt.

Der Lichtenwörther, der auf ein Doppel-Antreten diesmal verzichtet hat, hat somit zwei Tage Spielpause. Die erste Runde wird am Dienstag abgeschlossen, Thiems nächster Einsatz ist daher am Mittwoch.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Red Bull Salzburg: Familie überrascht Christian Schwegler

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare