Marach/Pavic stehen im Australian-Open-Finale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Riesenerfolg für Oliver Marach! Der 37-jährige Steirer steht mit Partner Mate Pavic bei den Australian Open zum zweiten Mal nach Wimbledon 2017 im Doppel-Endspiel eines Grand-Slam-Turniers.

Der Grazer und der Kroate zwingen am Donnerstag im Halbfinale das japanisch-deutsche Überraschungs-Duo Ben Mclachlan/Jan-Lennard Struff mit 4:6, 7:5, 7:6 (4) in die Knie.

Im Kampf um ihren ersten Major-Titel treffen Marach/Pavic nun auf die Kolumbianer Cabal/Farah, die sich gegen die US-Brüder Bob und Mike Bryan 7:6 (1), 7:5 durchsetzen.

Für Marach/Pavic ist es in dieser Saison der 13. Sieg im 13. Spiel. Die beiden gewannen vor den Australian Open bereits die Turniere in Doha und Auckland.

"Eine toughe Angelegenheit"

"Es war eine toughe Angelegenheit. Wenn die anderen gewonnen hätten, hätten sie es genauso verdient. Die haben sogar die erste große Chance gehabt im dritten Satz", gestand Marach und erinnerte an die 3:1-Führung der Gegner im dritten Satz. "Dann hat Mate gesagt 'so jetzt gewinnen wir es' und das war dann der Fall", meinte Marach lächelnd.

"Wir haben oft ein 0:30 oder 15:40, und Breakchancen gehabt. Dann serviert der Struff vier 'Bomben' mit 213 km/h in jede Ecke", schilderte Marach.



"Ich habe versucht, Ecken zu erraten, dann hat er jedes Mal in die andere serviert. Ich habe nur noch den Kopf geschüttelt und gesagt, ins Casino darf ich heute nicht gehen."

Entscheidend war neben dem Glück für Marach auch die anhaltende Erfolgsserie. "Wir haben den Vorteil des Selbstvertrauens gehabt. Wir konnten in den wichtigen Momenten zuschlagen, und das war im Tiebreak halt so."

Müdigkeit macht sich breit

Marach gesteht aber, dass er nach all den Strapazen der letzten Wochen (im Zweitrunden-Match hatte er mit erhöhter Temperatur gespielt, Anm.) schon sehr müde ist.

"Einmal ist mir heute schwindlig geworden. Ich spiele echt mit der Reserve." Zudem ist sein allerdings 13 Jahre jüngerer Doppelpartner auch im Mixed am Donnerstag bereits ins Semifinale eingezogen.

"Wir hatten wenig Pausen und auch wenn es nur Doppel ist, aber es schlaucht einfach die Reiserei und wir trainieren jeden freien Tag. Das ist halt das Leben eines Tennisspielers", sagte der Steirer mit Wohnsitz Panama.

Marach bestätigt Davis-Cup-Start

Gefahr für den unmittelbar nach Melbourne angesetzten Davis Cup zu Hause gegen Weißrussland (2./3. Februar, St. Pölten) sieht Marach aber nicht.

"Ich habe zugesagt und ich will unbedingt spielen, das ist mir sehr wichtig. Ich werde halt nur später einsteigen und erst am Mittwoch zum Training kommen", sagte Marach.

Kapitän Stefan Koubek hat er darüber schon informiert. Der Heimflug erfolge nun erst von Sonntag auf Montag, nach seiner Rückkehr müsse er sich vom Arzt durchchecken lassen. "Ich habe jetzt keine Verletzungen, aber mein Körper ist einfach übersäuert."

Seine Prognose für sein zweites Grand-Slam-Finale: "Wir wissen, wir können jeden schlagen. Es wird keine leichte Partie so wie jede andere. Es gibt keine leichten Gegner im Finale."

Die besten Bilder von den Australian Open 2018:

Bild 1 von 103 | © getty
Bild 2 von 103 | © getty
Bild 3 von 103 | © getty
Bild 4 von 103 | © getty
Bild 5 von 103 | © getty
Bild 6 von 103 | © getty
Bild 7 von 103 | © getty
Bild 8 von 103 | © getty
Bild 9 von 103 | © getty
Bild 10 von 103 | © getty
Bild 11 von 103 | © getty
Bild 12 von 103 | © getty
Bild 13 von 103 | © getty
Bild 14 von 103 | © getty
Bild 15 von 103 | © getty
Bild 16 von 103 | © getty
Bild 17 von 103 | © getty
Bild 18 von 103 | © getty
Bild 19 von 103 | © getty
Bild 20 von 103 | © getty
Bild 21 von 103 | © getty
Bild 22 von 103 | © getty
Bild 23 von 103 | © getty
Bild 24 von 103 | © getty
Bild 25 von 103 | © getty
Bild 26 von 103 | © getty
Bild 27 von 103 | © getty
Bild 28 von 103 | © getty
Bild 29 von 103 | © getty
Bild 30 von 103 | © getty
Bild 31 von 103 | © getty
Bild 32 von 103 | © getty
Bild 33 von 103 | © getty
Bild 34 von 103 | © getty
Bild 35 von 103 | © getty
Bild 36 von 103 | © getty
Bild 37 von 103 | © getty
Bild 38 von 103 | © getty
Bild 39 von 103 | © getty
Bild 40 von 103 | © getty
Bild 41 von 103 | © getty
Bild 42 von 103 | © getty
Bild 43 von 103 | © getty
Bild 44 von 103 | © getty
Bild 45 von 103 | © getty
Bild 46 von 103 | © getty
Bild 47 von 103 | © getty
Bild 48 von 103 | © getty
Bild 49 von 103 | © getty
Bild 50 von 103 | © getty
Bild 51 von 103 | © getty
Bild 52 von 103 | © getty
Bild 53 von 103 | © getty
Bild 54 von 103 | © getty
Bild 55 von 103 | © getty
Bild 56 von 103 | © getty
Bild 57 von 103 | © getty
Bild 58 von 103 | © getty
Bild 59 von 103 | © getty
Bild 60 von 103 | © getty
Bild 61 von 103 | © getty
Bild 62 von 103 | © getty
Bild 63 von 103 | © getty
Bild 64 von 103 | © getty
Bild 65 von 103 | © getty
Bild 66 von 103 | © getty
Bild 67 von 103 | © getty
Bild 68 von 103 | © getty
Bild 69 von 103 | © getty
Bild 70 von 103 | © getty
Bild 71 von 103 | © getty
Bild 72 von 103 | © getty
Bild 73 von 103 | © getty
Bild 74 von 103 | © getty
Bild 75 von 103 | © getty
Bild 76 von 103 | © getty
Bild 77 von 103 | © getty
Bild 78 von 103 | © getty
Bild 79 von 103 | © getty
Bild 80 von 103 | © getty
Bild 81 von 103 | © getty
Bild 82 von 103 | © getty
Bild 83 von 103 | © getty
Bild 84 von 103 | © getty
Bild 85 von 103 | © getty
Bild 86 von 103 | © getty
Bild 87 von 103 | © getty
Bild 88 von 103 | © getty
Bild 89 von 103 | © getty
Bild 90 von 103 | © getty
Bild 91 von 103 | © getty
Bild 92 von 103 | © getty
Bild 93 von 103 | © getty
Bild 94 von 103 | © getty
Bild 95 von 103 | © getty
Bild 96 von 103 | © getty
Bild 97 von 103 | © getty
Bild 98 von 103 | © getty
Bild 99 von 103 | © getty
Bild 100 von 103 | © getty
Bild 101 von 103 | © getty
Bild 102 von 103 | © getty
Bild 103 von 103 | © getty
Textquelle: © LAOLA1/APA

Marcel Hirscher erhält Trophäe als "Sportler des Jahres"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare