Thiem trifft in Melbourne auf Deutschen Struff

Aufmacherbild Foto:
 

Über gute Lose dürfen sich Österreichs Tennis-Asse Dominic Thiem und Gerald Melzer bei der Auslosung für die Australian Open freuen.

Der an acht gesetzte Thiem bekommt es mit dem Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 64) zu tun. Im Head-to-Head zwischen den beiden steht es 1:1.

Melzer muss bei seinem Australian-Open-Debüt gegen den erst 17-jährigen Australier Alex De Minaur (ATP 333) ran. Der Wild-Card-Starter gewann in Melbourne im Vorjahr den Junioren-Bewerb.


Revanche gegen Andy Murray?

In der zweiten Runde hätte der 26-jährige Deutsch-Wagramer den Franzosen Quentin Halys oder den an 31 gesetzten US-Amerikaner Sam Querrey zum Gegner. Danach könnte es zur großen Revanche gegen Andy Murray kommen.

Dem schottischen Weltranglisten-Ersten musste sich Melzer in der vergangenen Woche in Brisbane erst nach einem harten Kampf knapp geschlagen geben.

Gerald Melzer wird sich beim Bruder informieren

Vorher muss der Schützling von Werner Eschauer aber erst einmal seine Auftakthürde bewältigen. Ein Duell mit einem Melzer brachte der australische Teenager schon erfolgreich hinter sich: Im Vorjahr gewann De Minaur beim Challenger im deutschen Eckental 4:6, 7:6 (3), 6:4 gegen Jürgen Melzer.

Von seinem Bruder will sich Gerald auch dementsprechend Informationen holen, wie er gegenüber LAOLA1 verrät, als er auf den Beginn des Qualifikations-Matches von Jürgen gegen den Japaner Taro Daniel wartet: "Das müssen wir uns genau anschauen. Ich kenne De Minaur nicht, habe aber mitbekommen, dass er heuer schon sehr gut gespielt hat."

Melzer spielt damit auf die erfolgreiche Qualifikation des Youngsters in der Vorwoche in Brisbane an. Zudem schlug De Minaur in dieser Woche den Franzosen Benoit Paire in der ersten Runde des ATP-250-Turniers von Sydney, wo er dank einer Wild Card im Hauptbewerb stand. Danach musste er gegen Andrey Kuznetsov allerdings beim Stand von 2:6 vorzeitig aufgeben.

"Es wird sicher schwer werden", so Melzer, der sich aber auf eine atmosphärische Partie einstellt. "Es wird sicher eine tolle Stimmung sein, auch wenn die Zuschauer nicht für mich sein werden. Ich freue mich darauf!"

Auch Thiem könnte Revanche bekommen

Thiem würde im Falle eines Sieges auf den Sieger aus Jordan Thompson (AUS) gegen Joao Sousa (POR) spielen. In Runde drei wären Feliciano Lopez (ESP/28), Fabio Fognini, Benoit Paire (FRA) oder Tommy Haas (GER) mögliche Gegner.

Im Achtelfinale droht eine Revanche gegen David Goffin. Dem an elf gesetzten Belgier musste sich Thiem im Vorjahr in der dritten Runde der Australian Open geschlagen geben.

Struff ist ein alter Bekannter

Davor muss der Schützling von Günter Bresnik aber gegen Struff ran. Der 26-jährige Deutsche ist ein alter Bekannter von Thiem. In den Jahren 2014 und 2015 gingen die beiden insgesamt fünf Mal als gemeinsames Doppel an den Start.

Im Einzel trafen sie zwei Mal aufeinander. 2015 musste sich Thiem in Auckland knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Ein Jahr später revanchierte sich der Lichtenwörther beim Sandplatz-Klassiker in Monte Carlo ebenfalls über drei Sätze.

Im Gegensatz zu Thiem liefen bei Struff die Vorbereitungs-Turniere nach Wunsch: In dieser Woche steht der Deutsche beim Challenger-Turnier in Canberra sowohl im Einzel als auch im Doppel im Endspiel. Zudem beeindruckte er in der Vorwoche beim ATP-Turnier in Doha als er sich gegen den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic eine schnelle 5:1-Führung erspielte, am Ende knapp mit 6:7 (1), 3:6 unterlag.

Textquelle: © LAOLA1.at

Austrias Holzhauser beim Bundesheer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare