Raonic eliminiert Zverev im Achtelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Grand-Slam-Turniere bleiben weiterhin das große Problem von Alexander Zverev: Der Weltranglisten-Vierte aus Deutschland verliert am Montag bei den Australian Open im Achtelfinale gegen den Kanadier Milos Raonic relativ glatt in drei Sätzen mit 1:6, 1:6, 6:7 (5).

Bislang schaffte es der 21-jährige Zverev nur ein einziges Mal ins Viertelfinale eines Majors (French Open 2018). Immerhin stand er in Melbourne heuer zum dritten Mal überhaupt unter den letzten 16.

Raonic, Halbfinalist von 2017, bekommt es nun entweder mit dem an elf gesetzten Kroaten Borna Coric oder dem Franzosen Lucas Pouille zu tun.

"Als ich das Match angefangen habe, wusste ich, dass es ein schwerer Tag wird", sagte Zverev. Es gibt solche Tage einfach, man hat es schon bei Angie gesehen", verglich der Hamburger seinen Auftritt mit dem glatten Aus seiner Landsfrau Kerber am Vortag, ebenfalls im Achtelfinale, gegen Danielle Collins (USA).

Zverev muss damit weiter auf sein zweites Major-Viertelfinale nach den French Open 2018 (Niederlage gegen Dominic Thiem) warten. "Im Moment bin ich nicht happy, aber ich bin auch nicht deprimiert. Es ist ein Tennismatch und ich habe gelernt, dass (verlorene) Tennismatches nicht das Ende der Welt bedeuten."

"Habe unglaublich gespielt"

Die Stimmung seines Gegner war naturgemäß weit fröhlicher. Der ehemalige Weltranglisten-Dritte sieht sich wieder nahe seiner früheren Bestform. ""Ich habe unglaublich gespielt, ich habe viele Dinge sehr gut gemacht", stellte der 28-jährige Raonic fest. "Ich wollte ihn aus dem Gleichgewicht bringen." Raonic, der nach 1:59 Stunden seinen vierten Matchball verwertete, erreichte zum zweiten Mal das Viertelfinale der Australian Open.

Damit ist Zverev, dem man nach seinem London-Auftritt im November am ehesten zugetraut hätte, die "big three" Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer zu stürzen. Nun sind es andere, noch jüngere Helden wie der 20-jährige Stefanos Tsitsipas, der mit dem Viersatz-Sieg über Federer am Vortag für die erste große Sensation gesorgt hatte.

Oder der erst seit Sonntag 21-jährige Frances Tiafoe. Der US-Amerikaner hat am Dienstag in seinem ersten Major-Viertelfinale die Chance, Nadal zu fordern. Gewinnen Nadal und Tsitisipas (gegen Roberto Bautista Agut), dann kommt es im Halbfinale zum Kracher Tsitsipas-Nadal.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz: Arnel Jakupovic und Gideon Mensah kommen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare