Thiem vergibt Matchball und verpasst Finale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Titelverteidiger Dominic Thiem muss am Samstag im Halbfinale des ATP-250-Turniers von Buenos Aires eine ganz bittere Niederlage hinnehmen.

Der 25-jährige Niederösterreicher verliert gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:2, 4:6, 6:7 (5). In den letzten beiden Sätzen gibt Thiem jeweils eine 4:2-Führung aus der Hand.

Im dritten Satz hat er sogar einen Spielball zum 5:2. Bei 6:5 und Aufschlag Schwartzman kann Thiem zudem einen Matchball nicht nützen.

Im Anschluss trifft Thiem gemeinsam mit Schwartzman im Halbfinale gegen Munar/Ramos-Vinolas an - LIVE-Ticker>>>.

Schwartzman trifft nun am Sonntag im Endspiel auf Marco Cecchinato. Der Italiener schlägt Guido Pella (ARG) 6:4, 6:2.

Emotionaler Final-Einzug für Schwartzman

Für den Argentinier, der im Head-to-Head gegen Thiem auf 2:3 verkürzt, ist der erstmalige Final-Einzug in Buenos Aires sehr emotional.

Schon nach seinem Halbfinal-Einzug am Freitag weinte er gemeinsam mit seiner im Stadion anwesenden Mutter, da seine Großmutter erst vor Kurzem verstarb.

Thiem bleibt auf Rang acht

Thiem hat seit St. Petersburg Ende September 2018 kein Finale mehr auf der ATP-Tour erreicht. Auf seinen 12. Turniersieg muss er weiter warten.

Österreichs Aushängeschild nimmt 55.065 Dollar (48.900 Euro) an Preisgeld nach Hause. Im Ranking fällt Thiem trotz der verpassten Titelverteidigung nicht zurück, er wird auch kommende Woche auf Rang acht aufscheinen.

Thiem sah wie sicherer Sieger aus

Thiem durfte sich im Duell mit dem Ranking-19. über einen Start nach Maß freuen, verwertete gleich seine erste Breakchance zum 3:1 und seine zweite zum 5:1. Nach einem Rebreak des 26-Jährigen aus Buenos Aires sorgte Österreichs Nummer eins mit einem neuerlichen Break für die Entscheidung im ersten Satz.

Der zweite Durchgang verlief ausgeglichener, Thiem konnte ein frühes Break gegen sich wegstecken, nahm seinem Gegner zweimal den Aufschlag ab und zog damit auf 4:2 davon. Statt alles klarzumachen, bekam der Weltranglisten-8. aber einen Einbruch, Schwartzman schaffte mit vier Games in Folge den Satzausgleich.

Thiem zeigte sich davon vorerst unbeeindruckt, stellte mit seinem dritten Breakball im dritten Satz auf 3:1. Anstatt sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen zu lassen, machte es der elffache ATP-Turniersieger wieder spannend.

Schwartzman ging dank zweier Breaks mit 5:4 in Führung. Thiem gelang postwendend das Rebreak und stand bei 6:5 und 40:30 kurz vor dem Sieg. Nach dem vergebenen Matchball hatte aber Schwartzman in seinem ersten Buenos-Aires-Halbfinale das bessere Ende für sich, er entschied das entscheidende Tiebreak mit 7:5 für sich.

Textquelle: © LAOLA1.at

Henrik Kristoffersen nach RTL-Gold: "Bin angepisst"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare