Rafael Nadal in Paris-Bercy im Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Rafael Nadal ist auch mit 1000 Siegen auf der ATP-Tour noch nicht zufrieden. Einen Tag nach dem Jubiläumssieg gegen seinen spanischen Landsmann Feliciano Lopez schlägt der 34-jährige Mallorquiner im Achtelfinale des ATP-Masters-1000 in Paris-Bercy den Australier Jordan Thompson mit 6:1, 7:6(3).

In Satz eins lässt der auf eins gesetzte Nadal seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und breakt Thompson gleich zweimal. Der zweite Satz verläuft ausgeglichener und Thompson kann sich etwas besser gegen die druckvollen Schläge von Nadal wehren, wobei der Spanier bei 5:6 sogar einen Satzball abwehren muss. Im Tie-Break von Satz zwei erweist sich die Weltranglisten-Nummer-zwei aber als solider und kann sich mit 7:3 durchsetzen.

Im Viertelfinale wartet auf Nadal jetzt ein weiterer Landsmann. Pablo Carreno-Busta kann den Slowaken Norbert Gombos mit 7:5, 6:2 in die Schranken weisen und trifft jetzt im innerspanischen Viertelfinal-Duell auf Nadal.

Schwartzman um ATP-Finals-Ticket

Auch die restlichen Favoriten geben sich im Achtelfinale keine Blöße und ziehen in die nächste Runde ein. Daniil Medvedev kann sich nach verlorenem ersten Satz schlussendlich doch deutlich gegen Alex de Minaur (5:7, 6:2 6:2) durch und Milos Raonic gewinnt sein Match gegen Marcos Giron aus Amerika 7:6, 6:1.

Währenddessen hat der Deutsche Alexander Zverev besonders hart zu kämpfen. Der Weltranglisten-7. setzt sich letztendlich nach 3:03 Stunden gegen den Franzosen Adrian Mannarino mit 7:6(11), 6:7(7), 6:4 durch und trifft im Viertelfinale auf Stan Wawrinka, der Wien-Sieger Andrey Rublev mit 1:6, 6:4, 6:3 schlägt.

Besonders wichtig ist das Turnier in Paris-Bercy für den Argentinier Diego Schwartzman. Der French-Open-Halbfinalist kämpft noch um das letzte verbliebene Ticket für die ATP-Finals in London. Durch den raschen Achtelfinalsieg gegen den Spanier Davidovich-Fokina kommt er diesem Ziel einen Schritt näher. Für den 6:1, 6:1-Sieg benötigt er gerade einmal 61 Minuten.

Die Segel streichen muss Ex-US-Open-Champion Marin Cilic, der dem aufstrebenden Lokalmatador Ugo Humbert nach hartem Fight in drei Sätzen unterliegt (3:6, 7:6(3), 3:6).

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Kurioses Haaland-Interview nach Dortmunds CL-Sieg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare