Ranking: Federer rutscht ab, Osaka neue WTA-Nr.1

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die aktualisierte Tennis-Weltrangliste von 28. Jänner 2019 bringt einige Änderungen mit sich.

Während Australian-Open-Sieger Novak Djokovic mit nun 10,955 Punkten weiterhin klar vor Finalist Rafael Nadal (8,320 Punkte) führt, gibt es auf den Plätzen drei bis sieben Positions-Wechsel.

Da Roger Federer aufgrund seines Ausscheidens im Achtelfinale beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres von Rang drei auf Position sechs abrutscht, rücken Alexander Zverev, der verletzte Juan Martin del Potro und Kevin Anderson jeweils einen Platz nach oben. Der Deutsche Alexander Zverev ist egalisiert somit sein bestes Ranking.

Dominic Thiem wird von Kei Nishikori überholt, bleibt trotz seiner Zweitrunden-Niederlage bei den Australian-Open jedoch weiterhin auf Platz acht, da Marin Cilic von Platz sieben auf Position zehn zurückfällt.

Den größten Sprung macht der Franzose Lucas Pouille. Durch seinen Halbfinal-Einzug rückt Pouille von Rang 31 auf Position 17 vor.

Karrierehoch für Rodionov, Osaka strahlt von oben

Dennis Novak verliert erneut an Boden und ist nur noch 154, Sebastian Ofner belegt ATP-Rang 176. Über das größte Erfolgserlebnis darf sich aus heimischer Sicht Jurij Rodionov freuen: Aufgrund seiner starken Leistungen beim Challenger-Turnier in Rennes, bei dem der 19-Jährige unter anderem den topgesetzten Adrian Mannarino (ATP-46.) besiegte, befindet sich Rodionov mit Platz 197 erstmals in den Top-200 der Weltrangliste.

Bei den Damen gibt es eine neue Weltranglisten-Führende: Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka springt von Rang vier auf die Top-Position. Die erst 21-Jährige führt vor der Finalistin Petra Kvitova, die bisherige Nr.1 Simona Halep fällt auf Rang drei zurück. Beste ÖTV-Lady ist Barbara Haas auf Position 185.

Die ATP-Weltrangliste im Überblick >>>

Die WTA-Weltrangliste im Überblick >>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Gladbacher Ärger über Aktion von Michael Gregoritsch

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare