Djokovic-Vater: "Federer ist neidisch auf Novak"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach den verbalen Attacken gegen die Tennis-Fans in aller Welt und Rafael Nadal hat Srdjan Djokovic - Vater von Novak Djokovic - nun offenbar Roger Federer als neues Ziel auserkoren.

"Federer ist ein herausragender Tennisspieler, aber das könnte ich über seine Menschlichkeit nicht sagen", lästert der Vater des aktuellen Weltranglisten-Ersten in der serbischen Zeitung "Novosti" über einen der größten Konkurrenten seines Sohnes.

Srdjan wirft dem Schweizer Ausnahme-Athleten vor, neidisch auf Djokovic zu sein: "Federer ist neidisch auf Novak seit dem Moment, an dem ihm der Durchbruch gelang, weil er wusste, dass mein Sohn besser ist als er und ihn überragen wird."

Djokovic auf Jagd nach Federers Rekorden

Der 38-jährige Federer ist mit aktuell 20 Grand-Slam-Siegen Führender in der ewigen Bestenliste. Der fünf Jahre jüngere Rafael Nadal kommt auf 19 Major-Titel, der 32-jährige Djokovic kann 17 Erfolge auf Grand-Slam-Ebene vorweisen.

Zudem ist der Eidgenosse mit insgesamt 310 Wochen als Weltranglisten-Erster auch in dieser Statistik führend, im Herbst könnte er aber von Djokovic abgelöst werden, sollte der Serbe bis dahin seinen Tennis-Thron erfolgreich verteidigen können.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Srdjan Djokovic verbale Giftpfeile gegen den Schweizer absondert. 2013 meinte er in der serbischen Zeitung "Kurir": "Federer ist vielleicht der größte Tennisspieler aller Zeiten, aber als Mensch ist er das Gegenteil."

Textquelle: © LAOLA1.at

ATP: Dominic Thiem spricht über seine "Schrecksekunde" in Rio

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare