Thiem beim ATP Finale in London ausgeschieden

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Dominic Thiem sind die ATP World Tour Finals in London zu Ende. Der 23-Jährige verliert das letzte Gruppenspiel gegen Milos Raonic mit 6:7 (5) und 3:6.

Der Österreicher gestaltet den ersten Satz vollkommen offen, führt im Tiebreak sogar mit 4:2, zieht dann jedoch noch den Kürzeren. Ein frühers Break in Durchgang zwei sorgt für die Vorentscheidung.

Thiem beißt sich vor allem am gewaltigen Service des Gegners die Zähne aus. Der Kanadier lässt in den rund 90 Minuten keine Breakchance zu.

Der als Nummer acht geführte Thiem hielt in seinem 82. und letztlich letzten Saison-Match den ersten Satz gegen den Aufschlag-"Riesen" Raonic offen.

Seinerseits ließ er mit einer konzentrierten Leistung keinen Breakball gegen sich zu, fand aber auch seinerseits keinen vor.

Das Erreichen des Tiebreaks war freilich schon ein Erfolg, und Thiem lag bei 4:2 auch mit einem Minibreak voran. Der als Nummer vier gesetzte Raonic brachte den Satz allerdings primär mit seiner Aufschlagstärke doch noch nach Hause.

Wieder kein guter Start in Satz zwei

Wie schon gegen Djokovic und Monfils erwischte Thiem keinen guten Einstieg in den zweiten Satz und gab gleich im ersten Game seinen Aufschlag ab. Dieses Manko war nicht mehr wettzumachen.

Der auch spielerisch durchaus gefällige Raonic breakte den im zweiten Satz doch etwas fehleranfälligeren Niederösterreicher letztlich ein zweites Mal, womit die Partie nach exakt 1:30 Stunden beendet war.


Video: Entweder oder mit Dominic Thiem


Raonic ist der erste Kanadier im Halbfinale des Saison-Abschlussturniers, Thiem wäre der erste Österreicher gewesen.

"Es war ein großes Match für mich"

"Es war ein großes Match für mich", resümierte Raonic im Siegerinterview und verdeutlichte den K.o.-Charakter des Spiels: "Es war kein Round-Robin-Match, sondern ein Viertelfinale."

Im ersten Satz sei er der Glücklichere gewesen, drei Asse hätten ihm zum Satzgewinn verholfen. "Ich habe da meine Waffen nicht so einsetzen können." Letztlich verbuchte der 25-Jährige aber nicht nur erwartet mehr Asse als Thiem, sondern auch mehr Winner und beging weniger unerzwungene Fehler.

Für Thiem war schon die Qualifikation für das Saison-Finale der besten acht Spieler ein Riesen-Erfolg gewesen. Der French-Open-Halbfinalist und vierfache Turniersieger 2016 holte in der englischen Hauptstadt 200 ATP-Punkte und wird ab Montag als Nummer acht der Welt überwintern. Zudem hat er 358.000 US-Dollar brutto (334.516,91 Euro) für Teilnahme und Match-Sieg gewonnen.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare