Marach/Pavic verlieren Monte-Finale gegen Bryans

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Oliver Marach und sein kroatischer Partner Mate Pavic verlieren am Sonntag im Finale des mit 5,239 Millionen Euro dotierten ATP-1000-Turniers in Monte Carlo 6:7(5), 3:6 gegen die US-Zwillinge Bob und Mike Bryan.

Bitter: Im Tiebreak des ersten Satzes geben die amtierenden Australian-Open-Gewinner eine 5:2-Führung aus der Hand.

Marach/Pavic führen aber trotz der Niederlage mit 4.030 Punkten weiterhin das Race To London vor den beiden Bryan-Brüdern (3.755) an.

Marach ist Nummer vier der Welt

Für Marach, der sich mit dem Finaleinzug einen Preisgeldscheck in Höhe von 141.820 Euro brutto mit Pavic teilt, bedeutet der Lauf in Monaco aber einen weiteren Meilenstein: Er wird sich um zwei Plätze erstmals auf Platz vier verbessern und damit sein bisher bestes Doppelranking erreichen.

"Chancenlos waren wir, weil wir haben im ersten Satz im Tiebreak geführt, aber wir haben nicht hundertprozentig spielen können", schilderte Marach danach.

Start in Barcelona noch nicht fix

Sein Partner habe schon seit zwei Wochen Rückenprobleme. "Es ist immer schlimmer geworden, das hat man auch beim Service gesehen. Schade, dass wir nicht fit ins Match gegangen sind, aber trotzdem war es eine gute Woche."

Ob das Duo kommende Woche in Barcelona spielen wird, ist nicht gesichert. Man werde versuchen, einen Mittwoch-Start zu bekommen, so Marach. "Nach Barcelona haben wir bis Madrid eineinhalb Wochen Pause. Wir fliegen einmal nach Barcelona und werden kurzfristig entscheiden, ob wir spielen oder nicht."

Textquelle: © LAOLA1.at

LASK-Coach adelt Goiginger: "Sein Tor war Eintritt wert"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare