Artikel auf LAOLA1

5

Erler verliert in der zweiten Kitzbühel-Runde

Foto: © GEPA

Einen Tag nach seinem sensationellen Debüt-Sieg auf der ATP-Tour gegen Carlos Alcaraz erfolgt für Alexander Erler das Aus bei den Generali Open Kitzbühel.

Der 23-jährige Tiroler unterliegt dem Schweden Mikael Ymer glatt in zwei Sätzen 2:6, 3:6. Erler darf sich dennoch über eine Ranglisten-Verbesserung freuen, er wird ab der kommenden Woche wohl mit Platz 327 ein neues Career-High einnehmen.

Beide Spieler starten gut in die Partie und bringen ihre Aufschlagspiele durch. Im sechsten Game nützt Ymer allerdings seinen fünften Breakball, begünstigt durch einen Doppelfehler Erlers. Der Tiroler muss seinen Aufschlag wenig später auch zum 2:6-Satzverlust abgeben.

Zu Beginn des zweiten Satzes scheint Ymer der Faden zu reißen, drei Doppelfehler in Folge führen zum ersten Break für den Lokalmatador. Der bestätigt das Break vorerst, bei 2:1 gibt aber auch er seinen Aufschlag wieder ab. Ymer serviert daraufhin, ungestört von einsetzendem Regen, vorne weg, nimmt Erler ein weiteres Mal das Serve ab und setzt sich schlussendlich klar durch.

Der Schwede trifft im Viertelfinale auf Casper Ruud. Der Norweger muss zunächst rund zwei Stunden warten, bis er nach einer Regenunterbrechung auf den Platz darf. Das Match gegen den Spanier Mario Vilella Martinez ist dann zu später Stunde alles andere als ein leichtes Spiel für den 22-Jährigen.

Ruud gewinnt nach anfänglichen Schwierigkeiten Satz eins mit 7:5, verliert allerdings den zweiten Durchgang gegen den stark spielenden Iberer mit 5:7. Satz drei und damit das Match ist nach 2:19 Stunden mit 6:4 eine Beute des Favoriten.

 

Textquelle: © LAOLA1.at/APA
9 Postings – Kommentieren