Jack Sock gewinnt Loser-Duell gegen Cilic

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jack Sock darf sich weiter gute Chancen auf einen Halbfinal-Platz beim ATP World Tour Finale in London ausrechnen.

Der US-Amerikaner, der sein Auftaktmatch gegen Roger Federer verlor, gewinnt sein zweites Spiel in der Gruppe "Boris Becker" gegen Marin Cilic mit 5:7, 6:2, 7:6 (4). Im dritten Satz macht Sock einen 0:3-Rückstand wett. Außerdem liegt er im Tiebreak bereits mit 2:4 zurück.

"Das war wirklich ein sehr intensives Match", so Sock, der nun am Donnerstag auf Alex Zverev trifft.

Nicht vor 21 Uhr treffen am heutigen Dienstag noch Federer und Zverev, der sein Auftaktspiel gegen Cilic gewann, aufeinander.

"Es war ein interessanter Tag bis jetzt. Bei uns ist heute im Hotel um 4.00 Uhr früh der Feueralarm losgegangen und wir mussten das Hotel verlassen. Es war ein langer Morgen, aber es war eine tolle Atmosphäre hier", erklärte Sock, der ja der einzige Nicht-Europäer im Feld der besten acht Spieler des Jahres ist.

"Fühle mich hier wie zuhause"

"Ich habe einige tolle Erinnerungen an London, und spiele sehr gerne vor den Fans hier. Ich fühle mich hier wie zuhause", sagte der dreifache Turniersieger in diesem Jahr. Sock hatte sich ja im letzten Moment mit dem Titel beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy für seine Premiere beim "Masters" qualifiziert hat.

Und die große Bühne scheint aus Sock sein bestes Tennis zu zaubern. "Als ich richtig jung war, hat mich mein Coach damals 'showtime' genannt, weil ich immer sehr gerne vor Leuten gespielt habe", erzählte Sock. Er hatte zum Auftakt gegen Topfavorit Roger Federer in zwei Sätzen verloren, hat mit diesem Sieg aber noch Hoffnungen auf den Aufstieg.

Für den abendlichen Schlager zwischen Federer und Alexander Zverev (GER-3) hieß der Ausgang dieses Spiels, dass Federer bei einem Sieg über den Deutschen in jedem Fall erster Halbfinalist ist. Zverev reicht ein Sieg über den Eidgenossen noch nicht. Dazu hätte auch Cilic gewinnen müssen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Landet Austrias Raphael Holzhauser beim FC Nantes?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare