"Geschwächter" Thiem unterliegt Tsitsipas

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Dominik Thiem verläuft der Start in die Hartplatz-Saison gar nicht nach Wunsch.

Nach dem frühen Aus in Kitzbühel nach Toronto gereist, störte ein Virus die Vorbereitung auf das Masters-1000-Turnier in Kanada. Zudem wartete ein Gegner mit viel Spielpraxis und Selbstvertrauen. "In dieser Form ist es sehr schwierig, gegen Stefanos Tsitsipas zu bestehen", gesteht Thiem nach der 3:6 und 6:7-Niederlage.

Ein Tag Fieber, dazu der Jetlag, das habe den 24-Jährigen körperlich zurückgeworfen, sagt Thiem.

Am Vortag der Partie war angesichts der Umstände nur ein einstündiges Training möglich. "Er ist top in Form und ich bin nicht zu hundert Prozent gut drauf. Im Endeffekt ist das zuwenig gegen so einen Gegner", betont Österreichs Aushängeschild.

Tsitsipas trifft im Achtelfinale auf Djokovic

Der 19-jährige Grieche ist einer der Aufsteiger der Saison. Vergangene Woche stand er in Washington auf Hartplatz im Halbfinale, das er gegen den späteren Turniersieger Alexander Zverev verlor. In Toronto trifft Tsitsipas nun in seinem ersten Achtelfinale bei einem Turnier dieser Kategorie auf den Serben Novak Djokovic.

"Ich habe gespürt, dass ich heute stärker bin als er", sagt der aggressiv spielende Tsitsipas.

"Das Selbstvertrauen hat eine wichtige Rolle gespielt." Er gewann beim ersten Aufschlag 95 Prozent seiner Punkte und ließ keine einzige Breakchance des Niederösterreichers zu. Dieser kassierte im fünften Duell (alle in der Saison 2018) die zweite Niederlage und muss auch nach dem fünften Antreten auf den ersten Sieg in Kanada (Toronto oder Montreal) warten.

Thiem wollte am Donnerstag noch in Toronto wieder mit vollem Training beginnen und das ab Freitag in Cincinnati fortsetzen. "Ich hoffe auf eine gute Vorbereitung in Cincinnati", sagt der Weltranglisten-Achte. Im Vorjahr hatte er in Ohio als Nummer drei gesetzt das Viertelfinale erreicht.

Wawrinka kämpft Marton Fucsovics nieder

Der Schweizer Stan Wawrinka - mit einer Wild Card ausgestattet - feiert bei seinem Comeback einen irren Arbeitssieg gegen den aufstrebenden Ungarn Marton Fucsovics. Wawrinka zieht mit einem 1:6, 7:6(2) und 7:6(10)-Erfolg ins Achtelfinale ein.

Dort wartet auf den 33-Jährigen der Weltranglisten-Leader Rafael Nadal. Der Spanier startet in Toronto mit einem 6:3, 6:4 gegen Benoit Paire (FRA) ind das Turnier.

TORONTO (ATP-1000, Dotation 5,94 Mio. Dollar, Hartplatz), 2. Runde:
Rafael Nadal (ESP-1) - Benoit Paire (FRA) 6:2, 6:3
Alexander Zverev (GER-2) - Bradley Klahn (USA) 6:4, 6:4
Kevin Anderson (RSA-4) - Jewgenij Donskoij (RUS) 4:6, 6:2, 7:6(0)
John Isner (USA-8) - Pierre-Hugues Herbert (FRA) 7:6(3), 6:2
Diego Schwartzman (ARG-11) - Sam Querrey (USA) 6:4, 3:6, 6:1
Denis Shapovalov (CAN) - Fabio Fognini (ITA-14) 6:3, 7:5
Daniil Medwedew (RUS) - Felix Auger-Aliassime (CAN) 3:6, 6:4, 7:6(7)
Frances Tiafoe (USA) - Milos Raonic (CAN) 7:6(4), 4:6, 6:1
Stan Wawrinka (SUI) - Marton Fucsovics 1:6, 7:6(2), 7:6(10)


Textquelle: © LAOLA1.at

Toronto: Alexander Peya ohne Mühe im Doppel-Achtelfinale

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare