Österreich-Rundfahrt abgesagt

Österreich-Rundfahrt abgesagt
 

Nach der Verschiebung kommt nun die endgültige Absage! Der Österreichische Radsportverband sagt nach einer Videokonferenz die Österreich-Rundfahrt wegen der Coronavirus-Pandemie offiziell ab.

Ursprünglich war die Radrundfahrt vom 27. Juni bis 3. Juli angesetzt, doch bereits Anfang April mussten die Veranstalter Österreichs wichtigste Radrundfahrt verschieben. Die 72. Auflage solle nun 2021 stattfinden, teilt der ÖRV mit.

Durch das Coronavirus mussten bereits andere Radrundfahrten verschoben werden, darunter die Tour de France und der Giro d'Italia.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Weitere Videos

Radsport in "Vorbildrolle"

Man sehe aufgrund unsicherer Prognosen keine Möglichkeiten, seine Rundfahrten 2020 risikolos durchzuführen, erklärte der Radsportverband in einer Aussendung. Wegen des bis 31. August ausgeweiteten bundesweiten Verbots für Veranstaltungen, vor allem aber durch die Ungewissheit auch für die Wochen und Monate danach, sei man gezwungen, entsprechend weitreichende Entscheidungen zu treffen, hieß es zum einstimmigen Beschluss des ÖRV-Präsidiums.

"Der Radsport hat in der Corona-Krise seit Wochen mit klaren und verantwortungsbewussten Entscheidungen so etwas wie eine Vorbildrolle", so ÖRV-Präsident Harald J. Mayer in der Medienmitteilung. "Wir werden diese Verantwortung weiterhin sehr ernst nehmen und vor allem keinerlei Risiken eingehen."

Insbesondere Reisebeschränkungen, die weiterhin nicht gegebenen Möglichkeiten, mit einem Tross von bis zu 1.000 Personen durch Österreich unterwegs zu sein, sowie ein auf Monate drohender Sport ohne Fans habe den Spielraum des Radsports zusätzlich eingeengt.

Betroffen von Absagen sind auch die neue heimische Radliga sowie die Internationale Jugendtour Oststeiermark Ende August. Noch offen ist die Austragung der jeweiligen Straßen-Staatsmeisterschaften, die der Weltverband (UCI) in den neuen, für 15. Mai angekündigten Kalender einbauen wird. Derzeit ist der Termin 22./23. August vorgesehen.

Um möglichst rasch wieder in die Gänge zu kommen, hat der ÖRV am Freitag die Arbeitsgruppe "Re-Start Cycling Austria" installiert. Gemeinsam mit den Landesverbänden soll eine Expertengruppe in den nächsten Tagen einen Maßnahmenkatalog definieren, der dem Sportminister als Grundlage für Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Radsport dienen soll.

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..