Starke Leistungen von Preidler und Großschartner

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach den guten Vorstellungen der Bora-hansgrohe-Profis Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger und Patrick Konrad rücken beim Giro d'Italia im Kampf gegen die Uhr der Steirer Georg Preidler (Team Sunweb) und der Oberösterreicher Felix Großschartner (CCC Sprandi Polkowice) in den Blickpunkt.

Das Duo lässt auf der 10. Etappe (39,8 km Einzel-Zeitfahren) aufhorchen und belegt Platz 14 (+2,27) bzw. 26 (+2:56). Den Sieg und das Rosa Leader-Trikot sichert sich Preidlers Kapitän Tom Dumoulin (NED/Sunweb).

Der Niederländer distanziert Geraint Thomas (GBR/Sky) um 49 Sekunden und liegt in der Gesamtwertung nun 2:23 Minuten vor dem bisherigen Leader Neiro Quintana aus Kolumbien.

Bob Jugels (LUX) belegt im Zeitfahren mit 56 Sekunden Rückstand Platz drei, im Gesamtklassement ist Bauke Mollema (NED/+2,38) neuer Dritter.

Georg Preidler muss ab sofort das "Maglia Rosa" verteidigen

Ex-ÖRV-Meister Georg Preidler (Bild) freut sich mit seinem Kapitän, muss ab sofort für das "Maglia Rosa" arbeiten und klettert nach seiner starken Vorstellung in der Gesamtwertung auf Rang 46 (+34:18 Minuten).

Am Mittwoch auf dem 11. Teilstück folgt ab Florenz eine schwierige 161-km-Etappe. Einer der wichtigsten Helfer Dumoulins in den Bergen, der Niederländer Wilco Kelderman, war am Sonntag nach einem Fingerbruch ausgeschieden.

Großschartner zeigt sich von seiner Verkühlung bestens erholt und kommt nur drei Sekunden hinter dem bisherigen Leader Qunitana ins Ziel. "Nachdem mein Motor endlich wieder besser läuft, werde ich versuchen, mich in den nächsten Tagen in einer Ausreißergruppe zu zeigen", nimmt sich der 23-jährige Oberösterreicher, der gesamt auf Platz 82 (+52:44 Min) liegt, vor.

Patrick Konrad auf Platz 31 bester Österreicher

Konrad (67.) büßt im Kampf gegen die Uhr 5:31 Minuten ein, ist als 31. (+20:15 Min.) in der Zwischenwertung aber weiter bester Klassementfahrer des österreichischen Qintetts.

Pöstlberger (140.) geht es gemütlich an und verliert 7:51 Minuten, weist im Gesamtklassement als 91. bereits einen Rückstand von 1:00:28 Stunden auf, Mühlberger (155.) kommt 8:17 Minuten nach Sieger Dumoulin ins Ziel und ist nach 10 Etappen 72. (+45:09 Minuten).

Titelverteidiger Nibali über zwei Minuten zurück

Vorjahressieger und Lokalmatador Vicenzo Nibal büßt im Zeitfahren als Sechster 2:07 Minuten ein und ist gesamt mit 2:47 Min.) hinter dem Franzosen Thibaut Pinot (+2:40 Min.) Fünfter.

Gesamtwertung nach 10 von 21 Etappen:

1. Dumoulin 42:57:16 Stunden
2. Quintana +2:23 Minuten
3. Mollema 2:38
4. Pinot 2:40
5. Nibali 2:47
6. Jungels 3:56
7. Pozzovivo 4:05
8. Sakarin 4:1
9. Amador 4:39
10. Kruiswijk 5:19
11. Thomas 5:33

Textquelle: © LAOLA1.at

Laut "NoSports": Die 100 größten Sportler aller Zeiten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare