Im Goldboot sitzt ein Messie

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In unserem Goldboot sitzt ein Messie

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ob Gewichtheben oder Kugelstoßen nun eleganter ist – darüber lässt sich streiten.

Aber in einer Sache sind sich Österreichs Fans vor dem Beginn der XXXI. Olympischen Sommerspiele am 5. August in Rio erstaunlich einig: Nämlich, dass die 470er-Seglerinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar die größten rot-weiß-roten Medaillen-Hoffnungen sind.

Apropos streiten: LAOLA1 hat die Steuerfrau und ihre Vorschoterin vor dem Abflug nach Südamerika getrennt voneinander befragt und ist dabei auf erstaunliche Einig- und Uneinigkeiten gestoßen:


LAOLA1: Was ist die größte Stärke der anderen?

Lara Vadlau: Jolantas größte, größte, größte Stärke ist, dass sie weiß, mit mir umzugehen. Sonst würden wir nicht mehr miteinander segeln. Ich weiß, was sie im Stande ist zu leisten. Sie kann die Stärkste und Schnellste der Welt sein. Ich will das aus ihr herausholen. Manchmal pushe ich etwas zu viel, was nicht gut ist. Aber mit meinen früheren Partnern war es immer so, dass ich irgendwann akzeptierte: Okay, ich habe, was ich nun einmal habe. Aber mit ihr habe ich den Jackpot geknackt.

Jolanta Ogar: Lara hat ein fantastisches Gefühl für den Wind. Auch wenn du ihn nicht sehen kannst, hat sie einen sechsten Sinn dafür.

Welt- und Europameisterinnen sind Vadlau/Ogar bereits
Foto: © GEPA

LAOLA1: Ihre größte Schwäche?

Vadlau: Dass sie so stur ist.

Ogar: Sie hat zu wenig Geduld.

LAOLA1: Während der Trainingslager und Wettkämpfe teilt ihr euch zumeist ein Zimmer. Wer ist unordentlicher?

Vadlau: Ich. Darüber gibt es keine Diskussion.

Ogar: Ganz klar Lara. Sie ist ein kleines Messie-Mädchen, jedoch haben wir einen Kompromiss gefunden. Sie hat ihren Bereich. Dort kann sie machen, was sie will. Das funktioniert.

LAOLA1: Falls ihr eine Medaille in Rio gewinnt: Was wird das erste sein, das die andere machen wird?

Beide antworten ähnlich: Nach der Zieldurchfahrt ins Wasser springen. Auch wenn das Wasser dreckig ist.



LAOLA1: Ihr seid auf Facebook beide recht aktiv. Wer von euch macht die besseren Selfies?

Vadlau: Jolanta, weil sie ständig welche macht. Sie kommt dann immer zu mir: „Komm, komm, machen wir ein Foto!“

Ogar: Natürlich Lara. Sie kommt aus dieser Selfie-Generation. Sie ist jung, mag Social Media. Auch ich bin auf Facebook, das ist schließlich ein Teil unseres Jobs. Und ich mag es, mit anderen mein Leben zu teilen, weil ich glaube, dass wir ein tolles Leben haben.

LAOLA1: Wobei seid ihr immer einer Meinung?

Vadlau: Dass wir hart kämpfen und ein geschlossenes Team sind. Wenn es darauf ankommt, kann ich auf sie zählen und sie auf mich.

Ogar: Wir streiten recht viel, aber ich denke, dass unsere Unterschiedlichkeit unsere Stärke ist. Denn wir finden immer einen Mittelweg. Wo wir uns einig sind, sind unsere Pläne nach Rio. Wie die aussehen, ist aber ein Geheimnis.

Wie viele Olympia-Medaillen holt Österreich?

LAOLA1: Was ist ihre nervigste Angewohnheit ?

Vadlau: Dass sie immer will, dass ich aufräume.

Ogar: Im Hotel? Ihre Unordnung. Auf dem Boot? Ihre Unordnung. Im Bootpark? Ebenfalls ihre Unordnung.

LAOLA1: Mit welcher berühmten Persönlichkeit würdest du sie vergleichen?

Vadlau: Puuh, ich kenne kaum Berühmtheiten…(überlegt lange)… ich weiß nicht. Ich kann meine Olgi nicht mit jemand anders vergleichen. Dann nehme ich halt Angelina Jolie, wegen ihrer schönen Lippen (lacht).

Ogar: Ich denke, Lara ist eine Mischung. Auf der einen Seite Valentino Rossi, weil auch sie ein bisschen verrückt ist. Auf der anderen Michael Phelps, weil sie ein sehr großes Talent hat.

Die Interviews führte Reinhold Pühringer

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare