Michi Weiss in Podersdorf knapp am Weltrekord dran

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der 33. Austria Triathlon in Podersdorf geht in die Geschichte ein!

Michi Weiss hält die rot-weiß-roten Fahnen hoch und sichert sich in der sensationellen Zeit von 7:36,55 Stunden den Sieg über die Ironman-Distanz. In einem packenden Finish verpasst der Niederösterreicher nur haarscharf um 1:16 Minuten den bestehenden Weltrekord über die Langdistanz, den weiterhin der Deutsche Jan Frodeno behält.

Trotzdem trägt sich Weiss in die Geschichtsbücher ein. Mit 4:01,00 stellt der Top-Athlet einen neuen Radstrecken-Weltrekord auf und läuft die zweitbeste Zeit, die jemals auf der Laufstrecke bei einem Triathlon gelaufen wurde.

Weiss selbst ist nach dem Ziel-Einlauf trotz des knapp verpassten Triathlon-Weltrekords überglücklich: "Es war ein sehr schwieriger Tag! Ich dachte, dass es windstill sein wird, es war aber sehr windig, ist dann auch heiß geworden und im Neusiedlersee zu schwimmen ist nie einfach. Der Streckenrekord auf der Radstrece, das alleine ist eine sehr starke Leistung. Beim Laufen bin ich es etwas übermotiviert angegangen, da musste ich dann ein wenig Tribut zollen, aber es war ein starker Lauf. Insgesamt unter 7:40,00 Stunden zu bleiben, ist sensationell."

Weiss ist damit auch österreichischer Staatsmeister über die Langdistanz vor Maximilian Hammerle (7:55,00 Stunden) und Georg Enzenbereger (7:57,02), die gesamt Erster, Zweiter und Vierter werden. Platz drei im Gesamt-Ranking geht an den Deutschen Christian Störzer (7:56,40).

Frederic Funk holt sich den Sieg über die Halbdistanz.

Textquelle: © LAOLA1.at

33. Austria Triathlon in Podersdorf: Das sagen die Protagonisten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare