"Ewiger Zweiter" endlich Tischtennis-Weltmeister

Foto: © getty
 

Fan Zhendong ist erstmals Tischtennis-Weltmeister: Der Chinese besiegt den Schweden Truls Mörgardh in Houston klar 4:0.

Während es der 19-Jährige, der als Nummer 77 der Welt eher als "Nobody" ins Turnier ging nur knapp verpasst, als erster Nicht-Chinese seit 2003 Werner Schlagers Erbe anzutreten, beendet Fan ein langes Warten.

Der 24-Jährige ist zwar schon länger Nummer eins der Welt, verpasste es bei großen Turnieren aber stets, sich im Finale gegen Titel-Maschine Ma Long (zweimal Olympiasieger, dreimal Weltmeister) durchzusetzen. Obwohl Ma Nummer zwei im Ranking ist, nominierte ihn China zugunsten jüngerer Spieler diesmal nicht. Fans größte Erfolge bislang waren drei WM-Titel im Team, je einmal Silber und Bronze im WM-Einzel und Olympia-Silber 2021.

Mörgardh setzte sich seinerseits im Halbfinale gegen den Deutschen Timo Boll durch, der mit 40 Jahren noch einmal Bronze holt.

Im Doppel ist die chinesische Dominanz aber gebrochen, mit Kristian Karlsson/Mattias Falck gewinnt erstmals seit 1991 ein europäisches Doppel Gold. Die Schweden schlugen auf ihrem Weg ins Finale beide China-Doppel, im Finale besiegen sie Jang Woojin/Lim Jonghoon aus Südkorea 3:1.

Bei den Damen ist alles beim Alten: Wang Mangyu setzt sich im rein chinesischen Finale gegen Sun Yingsha 4:2 durch, die Beiden holten unmittelbar zuvor als Doppel gegen Hina Hayata/Mima Ito aus Japan den Titel.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..