Red Bull Cliff Diving: Siege für Iffland und Hunt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sensationell! Die Australierin Rhiannan Iffland beendet in Bilbao ihre perfekte Saison.

Die 28-Jährige triumphiert im Baskenland beim siebten Event in Folge und ist die erste Athletin, die jemals über die gesamte Red Bull Cliff Diving World Series Saison ungeschlagen bleibt. Auch bei den Männern gibt es einen Dominator. Der Engländer Gary Hunt holt vor 27.000 Zusehern am Nervión Fluss seinen fünften Saison-Sieg.

Das Duo sicherte sich bereits vor drei Wochen in Mostar die King Kahekili Trophäe.

Iffland setzt ihren Erfolgslauf fort und schafft das, was bisher weder männliche noch weibliche Klippenspringer je zuvor geschafft hatten: Die "Dominatorin aus Down Under" ist in diesem Jahr von der 21-Meter Plattform unschlagbar und auch ihr vierter Titel in Folge zeigt wie weit sie ihren Rivalinnen derzeit voraus ist.

Lysanne Richard und Jessica Macaulay landen auf den Rängen

Die Kanadierin Lysanne Richard beendet die Veranstaltung in Spanien mit 27 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Jessica Macaulay aus England vervollständigt das Podium. In der Gesamtwertung ist es genau umgekehrt: Die Britin landet in ihrer ersten Saison als gesetzte Springerin vor Richard und die Kanadierin sichert sich zum zweiten Mal nach 2018 den dritten Platz in der Gesamtwertung der Damen.

Nach dem großen Erfolg des finalen Showdowns im Jahr 2015 ist die La Salve Brücke in Bilbao erneut Gastgeber für einen spannenden Höhepunkt der World Series.

Gary Hunt gelingt Revanche

Hunt kommt fest entschlossen ins Baskenland und will seine Dominanz nach einer demütigenden Niederlage durch den neuen Star des Sports, Constantin Popovici aus Rumänien, von der Stari Most wieder behaupten. Und das Lächeln des Briten ist so breit wie der Fluss selbst, als er nach seinem Sprung aus dem Wasser steigt und vor dem Mexikaner Jonathan Paredes den 39. Sieg in der Tasche hat.

Hunts Landsmann, der 17-jährige Aidan Heslop, trotzt seinem zarten Alter und holt sich bei seinem zweiten Start bei der World Series als jüngster Springer überhaupt mit dem dritten Platz eine Podiums-Platzierung.

Zweitplatzierter in der Gesamtwertung wird Paredes. Er sichert sich diesen Platz nach 2016 bereits zum zweiten Mal und landet 2019 zum fünften Mal in Folge unter den Top 3 in der Gesamtwertung.

Der Amerikaner Andy Jones komplettiert das Podium der Gesamtwertung und wiederholt damit seine persönliche Bestleistung aus der Saison 2016.

Legende Orlando Duque tritt ab

Der Kolumbianer Orlando Duque beendet als Legende des Sports seine Karriere, begleitet von tausenden Fans mit tosendem Applaus. Aber er verlässt die 27-Meter Plattform nicht ohne sein Erbe weiterzugeben: Sein Schützling, die 19-jährige Maria Paula Quintero, wird als gesetzte Springerin 2020 Kolumbien vertreten.

Neben Quintero haben zwei weitere Wildcards den Sprung in die nächste Saison der Damen geschafft: die Brasilianerin Jacqueline Valente und die Deutsche Iris Schmidbauer. Der Italiener Alessandro De Rose qualifiziert sich außerdem erneut für eine weitere volle Saison bei den Männern.

Über die Weltrangliste, in der neben den World Series Wettbewerben auch die FINA Weltcups und Weltmeisterschaften berücksichtigt werden, sichern sich die besten acht ein Dauerticket von 21 und 27 Metern.

Elfte Saison - Clipp Diving auf höchstem Niveau

Drei brandneue Locations, eine unschlagbare Athletin und zwei perfekte Sprünge bei den Männern sowie pure Klippen bei fast der Hälfte der Stopps – der Kampf der Athleten aus einer Höhe von bis 27 Metern und bei Geschwindigkeiten von über 85 km/h um die glorreiche King Kahekili war im Verlauf der elften Saison der Red Bull Cliff Diving World Series so perfekt wie nie zuvor.

Rhiannan Iffland dominiert auch in Bilbao

Rhiannan Iffland meint nach ihrer perfekten Saison: "Ich kneife mich immer noch. Es war wirklich sehr schwierig zu diesem Event zu kommen, wenn du den Titel bereits geholt hast. Ich musste mich auf diesen Wettkampf konzentrieren. Dieses Jahr war unglaublich für mich und ich möchte einfach auf diesem Weg bleiben. Ich möchte den Sport so sehr genießen, wie ich es in dieser Saison getan habe. Ich wusste, dass ich einen guten Sprung zeigen musste. Ich wollte wirklich die Punkte holen und alle Wettkämpfe gewinnen. Ich habe meine Freunde aus Großbritannien und auch meinen Freund hier. Es war ein wirklich schönes Gefühl und ich liebe es, wenn die Zuschauer eine so gute Energie versprühen, das hilft."

Gary Hunt erklärt nach seinem Erfolg in Bilbao: "Es bedeutet mir viel, die World Series mit einem Sieg gewonnen zu haben. Ich wollte diese Saison nicht mit einem faden Beigeschmack verlassen. Es fühlt sich toll an: mit der Weltelite um den Sieg zu springen, die Verabschiedung einer Legende - Orlando Duque. Also bin ich wirklich sehr zufrieden. Ich möchte Grenzen überwinden und Dinge machen, die noch niemand zuvor getan hat. Dieser Ort war bisher nie gut für mich. Es ist schön, den Sieg in der Tasche zu haben."

Ergebnisse Bilbao, Spanien:

HERREN:
1. Gary Hunt GBR – 398.95 Punkte
2. Jonathan Paredes MEX – 390.95
3. Aidan Heslop GBR – 384.60
4. Constantin Popovici ROU – 380.80
5. Andy Jones USA – 375.25
6. Alessandro De Rose ITA – 372.80
7. Blake Aldridge GBR – 370.75
8. Michal Navratil CZE – 356.25
9. Miguel Garcia COL – 354.00
10. Oleksiy Prygorov UKR – 346.65
11. David Colturi USA – 333.90
12. Slavik Kolesnikov UKR – 296.50
13. Owen Weymouth GBR – 290.20
14. Orlando Duque COL – 153.60

DAMEN:
1. Rhiannan Iffland AUS – 327.60 Punkte
2. Lysanne Richard CAN – 300.80
3. Jessica Macaulay GBR – 295.50
4. Maria Paula Quintero COL – 287.95
5. Xantheia Pennisi AUS – 278.90
6. Yana Nestsiarava BLR – 260.30
7. Iris Schmidbauer GER – 259.00
8. Eleanor Townsend Smart USA – 255.55
9. Celia Fernandez ESP – 247.70
10. Jaki Valente BRA – 182.65

Endergebnis* (nach 7 von 7 Stopps)

HERREN:
1. Gary Hunt GBR – 1160 Punkte
2. Jonathan Paredes MEX – 750
3. Andy Jones USA – 540
4. Constantin Popovici ROU – 470
5. Michal Navratil CZE – 460

DAMEN
1. Rhiannan Iffland AUS – 1200 Punkte
2. Jessica Macaulay GBR – 670
3. Lysanne Richard CAN – 660
4. Yana Nestsiarava BLR – 580
5. Eleanor Townsend Smart USA – 500

*Aufgrund des kalten Wassers wurde das Format in Dublin geändert und so zählen die Ergebnisse aus Irland nicht für den Gesamtpunktestand.

Textquelle: © LAOLA1.at

Schwimmen: Grabowski mit Ö-Rekord, Olympialimit zu WM-Silber

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare