McGregor will 100 Mio. Dollar für Mega-Fight

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Abseits des drolligen sowie medienwirksamen Alphamännchen-Gehabes von Conor McGregor und Floyd Mayweather ("Ich bin ein Elefant, er eine Ameise") erklärt der Doppel-UFC-Champion nun öffentlich, was es brauche, damit er für einen Mega-Fight in den Box-Ring steige: "100 Millionen Dollar."

Das sei der Preis des Iren, damit er sich der Box-Größe auf dessen Terrain stellt.

"Er will es unter Box-Regeln. Er will einen Box-Kampf. Er will keinen Fight", meint McGregor.

"Sagt Floyd und Showtime, ich komme...ich will 100 Millionen Dollar Cash für einen Kampf unter Box-Regeln, weil er Angst hat vor einem echten Fight", setzt der 28-jährige Verbal-Akrobat in gewohnter Manier nach.

Die nächste Salve in Richtung Mayweather

Viele Experten stufen McGregors Chancen, der ursprünglich aus dem Kickbox-Lager stammt, gegen den ungeschlagenen Mayweather (49 Siege) im Box-Ring als sehr gering ein. Warum sich der MMA-König das dann trotzdem antun würde? Weil er weiß, dass ein Kampf im Octagon nie zustandekommen würde.

"Floyd ist nicht bereit für sowas. Großer Respekt vor Floyd, er ist ein guter Geschäftsmann. Auf seinem Gebiet ist er ein ausgesprochenes Tier, aber was echtes Fighten anbelangt - puren, unbewaffneten Kampf - Floyd will nichts davon. Er will nichts davon", führt McGregor aus.

Angesprochen darauf, dass Mayweather McGregors Titelfight gegen Eddie Alvarez angeblich nicht einmal gesehen hätte, kontert er gegenüber "TMZ Sports": "Glaubt ihr ihm das wirklich?" Und den Elefant-Ameise-Vergleich solle ihm der US-Amerikaner selbst in das Gesicht sagen.

TIPP: Sei LIVE dabei bei der neunten Ausgabe der German MMA Championship GMC9>>>


Conor McGregor: "Wusste, dass ich gewinne"

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare